Zeitplan: Ikea könnte 2014 an den Start gehen

Zeitplan: Ikea könnte 2014 an den Start gehen

Stadt stellt möglichen Zeitplan für Ansiedlung vor.

Wuppertal. Kommt Ikea nach Wuppertal? Wann kommt Ikea nach Wuppertal? Zwei Fragen, die angesichts der noch laufenden Diskussionen um die Ansiedlung des schwedischen Einrichtungskonzerns bislang noch offen sind. Die Stadt Wuppertal hat nun mit der Veröffentlichung eines „möglichen Zeitablaufs“ zumindest einen Schritt in Richtung Ikea gemacht. In einer Zeittafel zur Realisierung des Ikea-Homeparks auf dem Gelände der heutigen Fertighausausstellung in Oberbarmen geht die Stadt von der Bauphase und Eröffnung im Jahr 2014 aus. Konkret können die Überlegungen aber erst dann werden, wenn der Nachweis der planerischen Realisierbarkeit gelingt und es in der Öffentlichkeit eine Akzeptanz für das Projekt gebe, so die Verwaltungsvorlage.

Überzeugungsarbeit soll in diesem Jahr geleistet werden. Das „Festlegen des Sortimentmixes“ zwischen Ikea und Stadt spielt dabei aus Sicht der Stadt eine entscheidende Rolle, denn dieser Punkt wird vom Wuppertaler Einzelhandel besonders kritisch beäugt. Außerdem soll der Konsens mit Nachbarstädten und Bezirksregierung angestrebt werden. Die Grundstücksverhandlungen sollen 2011 ebenfalls konkretisiert werden, außerdem ist ein Verkehrsgutachten zur Anbindung an die A 46 zu erstellen.

2012 soll das Bebauungsplanverfahren bis zum Offenlegungsbeschluss erfolgen. 2013 sind die 3. Phase der Offenlegung und das Genehmigungsverfahren vorgesehen. Dezernent Frank Meyer rechnet mit einem Jahr Bauzeit. Die Eröffnung wäre nach dem möglichen Zeitablauf 2014.