1. NRW
  2. Wuppertal

Zeitloser Schotten-Rock: Nazareth rocken die Börse

Zeitloser Schotten-Rock: Nazareth rocken die Börse

Die Bühnen-Veteranen verlassen sich ganz auf die Rockröhre von Dan McCafferty.

Wuppertal. Dieses Vermächtnis hat Nazareth wirklich nicht verdient. Sie haben der Welt Kracher wie "Razamanaz" und "Hair of the Dog" geschenkt, gelten als Mitbegründer des Heavy Metal und was hat sich bei der jüngeren Nachwelt festgesetzt? "Love hurts" als Titellied der TV-Fortsetzung von "Vom Winde verweht" - mit Timothy Dalton in der Hauptrolle.

Dass in den Schotten wenig Schmalz und noch jede Menge Hard Rock steckt, haben sie gestern Abend in der Börse gezeigt. Sänger Dan McCafferty (63) hat immer noch diese Röhre, die beim Singen im Hals kratzen muss. Ein bisschen Liebe zu den Rock-Veteranen, musste man aber schon mitbringen, um restlos begeistert zu sein. Zu viel Hall bei "Love hurts", zu viel Routine bei "Dream on" und keinerlei Bühnenshow. Es ist eben nicht leicht, als Hard Rocker in Würde auf der Bühne zu altern. Erst bei "This Flight tonight", der Zugabe, entlud sich die ganze Kraft, die diese Band in den Siebzigern entfesselt hat. Andy Mral war aus Leverkusen zum Konzert gekommen und sagte: "Die Stimme ist noch immer gewaltig, aber die Song-Auswahl ein bisschen enttäuschend." Tatsächlich kamen die Top-Songs fast alle in der zweiten Hälfte.

Viele der Konzertbesucher in der nicht ausverkauften, aber gut gefüllten Börse nutzten das Konzert für eine Zeitreise in die eigene Jugend. So auch ein Konzertbesucher aus Wuppertal. "Ich bin begeistert und habe Gänsehaut", sagte er. "This Flight tonight" lieferte damals den Soundtrack zu seiner ersten großen Liebe.

Als Geheimtipp erwies sich die Vorband "Tri Star Corner", die seit zwei Jahren mit Nazareth tourt und klassischen Hard Rock mit griechischer Bouzouki-Gitarre kombiniert.