„Schwierige Sozialstruktur“ Zahl der Wohngeld-Empfänger in Wuppertal fast verdoppelt

Wuppertal · Die Zahl der Wohngeld-Empfänger in Wuppertal ist deutlich angestiegen. Durch die Vielzahl der Anträge kommt es zu längeren Wartezeiten. Der Hintergrund.

Hilfe für einkommensschwache Haushalte: Sie können Wohngeld beantragen.

Hilfe für einkommensschwache Haushalte: Sie können Wohngeld beantragen.

Foto: dpa/Robert Michael

In Wuppertal hat sich die Zahl der Menschen mit Wohngeldbezug fast verdoppelt. Durch die am 1. Januar 2023 eingeführte Wohngeld-Plus-Reform ist die Zahl der Menschen, die durch einen staatlichen Zuschuss zum Wohnen den Absturz in die Grundsicherung vermeiden können, von 3490 auf etwa 6530 Menschen angestiegen. Wie die Stadt bestätigte, laufen darüber hinaus noch viel mehr Anträge auf Wohngeld ein, die noch bearbeitet werden. „Durch die Medienpräsenz vom Wohngeld werden zusätzlich viele Anträge gestellt, die geprüft werden müssen aber im Ergebnis nicht zu einer Bewilligung führen“, sagt der WZ ein Stadtsprecher. Man könne von einer „Verdoppelung der Antragszahlen“ sprechen.