Statistik Zahl der Arbeitslosen in Wuppertal leicht gestiegen

Wuppertal · Auf dem Ausbildungsmarkt suchen noch 206 Jugendliche eine Stelle – 142 Plätze sind unbesetzt.

 Das Logo der Agentur für Arbeit.

Das Logo der Agentur für Arbeit.

Foto: dpa/Sebastian Gollnow

Die Arbeitslosenquote im bergischen Städtedreieck verharrt im Vergleich zum Vormonat bei 8,4 Prozent. Das teilte jetzt die Agentur für Arbeit Solingen-Wuppertal mit. Vor einem Jahr lag die Quote bei 8,2 Prozent. Dabei sind die Quoten gegenüber dem Vorjahresmonat in Solingen und Wuppertal gesunken, in Solingen dagegen gestiegen. Die Spanne reichte von 7,2 Prozent in Remscheid bis 9,2 Prozent in Wuppertal. Insgesamt ist die Arbeitslosigkeit im Vergleich zum Vormonat im Städtedreieck um 172 auf 27 701 Personen (-0,6 Prozent) gesunken. Gegenüber Oktober 2021 sind 611 Menschen mehr arbeitslos gemeldet (+2,3 Prozent). Im Oktober gab es 471 neue Stellenangebote, das sind 79 weniger als im Vormonat und 113 weniger als im Vorjahr.

Die Zahl der Arbeitsaufnahmen ist in Solingen und Wuppertal leicht gesunken, beim Stellenzugang gibt es mit Ausnahme von Remscheid eine leicht rückläufige Tendenz. „Ob es sich hierbei um Vorboten einer möglichen Krise am Arbeitsmarkt handelt, wird sich erst in den Folgemonaten zeigen“, erklärt Martin Klebe, Leiter der Agentur für Arbeit Solingen-Wuppertal. „Aktuell bleibt festzuhalten, dass vor allem die Zahl der von der Agentur für Arbeit betreuten Arbeitslosen noch einmal gesunken ist, wobei sich insbesondere die Zahl der arbeitslosen Jugendlichen verringert hat.“

In Wuppertal sind aktuell 17 055 Personen arbeitslos gemeldet, das sind 123 mehr als im Vormonat (+0,7 Prozent). Im Vergleich zum Oktober 2021 sind das 755 Personen (+4,6 Prozent) mehr. Die Arbeitslosenquote in Wuppertal liegt bei 9,2 Prozent, vor einem Jahr lag sie sie 8,8 Prozent. Im Oktober meldeten sich 3299 Personen neu oder erneut arbeitslos, 3188 Menschen konnten ihre Arbeitslosigkeit beenden. Insgesamt wurden der Agentur für Arbeit Wuppertal 280 neue Stellen gemeldet, 22 weniger als im Vormonat. Die Zahl der offenen Stellen liegt derzeit bei 1217, 36 weniger als noch im Vormonat und 26 weniger als im Vorjahr. Die Zahl der Arbeitslosen bei den unter 25-Jährigen liegt aktuell bei 1785, das sind gegenüber dem Vormonat 83 Jugendliche weniger. Gegenüber dem Vorjahresmonat ist die Zahl um 80 Jugendliche gestiegen.

Von Langzeitarbeitslosigkeit sind in Wuppertal derzeit 7215 Menschen betroffen, das sind 743 weniger als vor einem Jahr (-9,3 Prozent). Von den Langzeitarbeitslosen werden 6666 Personen (92,4 Prozent) in der Grundsicherung betreut.

Die Agentur für Arbeit Solingen-Wuppertal hat auch eine vorläufige Bilanz zum Ausbildungsjahr 2022 gezogen. Die abschließende Bewertung erfolgt zu Beginn des kommenden Jahres. Bis zum Stichtag 30. September 2022 haben sich demnach die im Jahresverlauf sichtbaren Trends fortgesetzt. In Remscheid und Solingen dauert die rückläufige Bewerbersituation an, während in Wuppertal mehr Bewerber für einen Ausbildungsplatz als im Vorjahr registriert werden konnten. Auf der Stellenseite hatte Wuppertal einen Rückgang zu verzeichnen, während das Angebot in Remscheid gestiegen und in Solingen auf Vorjahresniveau geblieben ist. In Wuppertal haben sich seit Oktober 2021 insgesamt 2484 Jugendliche an die Berufsberatung gewandt, um einen Ausbildungsplatz zu finden. Davon sind 206 Jugendliche noch unversorgt. 142 Ausbildungsplätze sind unbesetzt.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort