Meinung WZ-Kommentar zur slowenischen Nationalmannschaft in Wuppertal: Wir sind gern Gastgeber

Wuppertal · Endlich hat es Wuppertal wieder einmal auf die große Fußball-Bühne geschafft.

 redaktion.wuppertal@wz.de

[email protected]

Foto: Fischer, A. (f22)/Fischer, Andreas (f22)

Die Arbeit der vergangenen drei Jahre von Stadt, Sportamt und Stadionverwaltung hat sich ausgezahlt, denn bei dem öffentlichen Training der Slowenen am Mittwochmorgen im Stadion am Zoo hat Wuppertal als Gastgeber ein sehr gutes Bild abgegeben.

Ein Debakel wie kürzlich in Stuttgart, wo sich die Gäste aus der Schweiz bitterlich über einen schlechten Trainingsplatz beklagten, hat man sich in Wuppertal mit viel Arbeit und auch guter Planung erspart. Slowenische Fußballer und Wuppertal – das könnte der Beginn einer wunderbaren Freundschaft werden, wenn der Außenseiter die schwierige Gruppenphase überstehen sollte und dann auf eine der ganz prominenten Fußballnationen trifft.

Doch auch wenn die Slowenen vor dem Achtelfinale wieder abreisen müssen, wird man sich später in Wuppertal gern an sie und die Europameisterschaft erinnern, denn von den Verbesserungen in Bezug auf den Rasen, die Kabinen und das Umfeld des Stadions profitieren die Fußballfans und der Wuppertaler SV nachhaltig. Die Fußball-EM 2024 gibt nun den Anstoß für weitere Investitionen ins Stadion am Zoo. Sie sind seit Jahrzehnten überfällig.