WZ in 100 Sekunden

Starkregen formt Bett der Wupper

Seit dem 29. Mai ist die Wupper unter dem Bismarcksteg nur noch ein paar Meter breit, weil durch den Starkregen Unmengen von Steinen angeschwemmt wurden. Beim Wupperverband registriert man diesen natürlichen Wandel gelassen - schließlich wird im Zuge der Renaturierung der Wupper sowieso an vielen Stellen das Flussbett verengt.

Dauerfehde im Straßenverkehrsamt hat Konsequenzen

Hinter den Kulissen beschäftigt das Straßenverkehrsamt den Verwaltungsvorstand um Oberbürgermeister Andreas Mucke (SPD) seit Monaten. Es geht um atmosphärische Störungen zwischen dem Amtsleiter, einer Abteilungsleitung und den Mitarbeitern. Der Alltagsbetrieb sei dadurch empfindlich gestört. Nun hat die Verwaltungsspitze daraus Konsequenzen gezogen. Das Straßenverkehrsamt wird dem Geschäftsbereich des Beigeordneten Matthias Nocke (CDU) entzogen. Ab sofort ist Stadtkämmerer und Personaldezernent Johannes Slawig (CDU) für das Straßenverkehrsamt zuständig.

10 880 Wohnungen standen Ende 2017 leer

Wie die Stadtwerke ermittelt haben, stehen standen zum Ende des Jahres 2017 rund 10880 Wohnungen im Stadtgebiet leer. Gegenüber dem Untersuchungsjahr 2012/13 sank die gesamtstädtische Leerstandsquote von 6,8 Prozent auf 5,6 Prozent ab.

Mehr von Westdeutsche Zeitung