WZ in 100 Sekunden

SEK-Einsatz in Wuppertal endet tödlich

Elberfeld. Im Stadtteil Elberfeld kam es am Freitagmittag zu einem SEK-Einsatz. Dabei wurde ein Wuppertaler offenbar durch den Schuss eines Polizisten tödlich verletzt.Wie die Polizei mitteilt, ereignete sich der Vorfall um 12.15 Uhr an der Opphofer Straße, als Spezialeinsatzkräfte der Polizei im Rahmen eines Ermittlungsverfahrens einen Mann festnehmen wollten. Aus Gründen der Neutralität übernimmt die Polizei Essen als große Behörde der Region die weitere Bearbeitung des Falles. Die Beamten haben eine Mordkommission gebildet, die aktuell die Spurensicherung aufgenommen hat.

Universität eröffnet neues Institut

Elberfeld. Am Freitagnachmittag wurde im Hörsaalzentrum der Bergischen Universität das neu gegründete Wuppertaler Institut für Unternehmensforschung und Organisationspsychologie — kurz WIFOP — vorgestellt. Das von Prof. Dr. Rainer Wieland und Prof. Dr. André Betzer gegründete Institut hat sich zum Ziel gesetzt, zum einen die beiden Wissenschaften Psychologie und Wirtschaftswissenschaften enger miteinander zu verzahnen und zum anderen einen dauerhaften Dialog zwischen der Bergischen Universität und den Unternehmen der Bergischen Region zu schaffen.

Tierrettungsaktion

Wuppertal. Im Rahmen einer Tierschutzkontrolle durch das Bergische Veterinär- und Lebensmittelüberwachungsamt sind am Donnerstag 54 Hunde und drei Katzen sichergestellt worden. Die Tiere seien unter unsagbar erbärmlichen Zuständen gehalten worden, so die Begründung. Zudem wurden 33 mazedonische Impfpässe sichergestellt. Die beiden betroffenen Tierhalter waren offenbar als Pflegestelle für verschiedene Tierschutzorganisationen tätig. Der Vorgang wird nun an die Staatsanwaltschaft weiter gegeben. Es ist beabsichtigt, ein Tierhalte- und Betreuungsverbot für die beiden Tierhalter auszusprechen.

Mehr von Westdeutsche Zeitung