WZ in 100 Sekunden

Verdi legt die Stadt lahm

Die Gewerkschaft Verdi hat am Dienstag nach eigenen Angaben in Wuppertal rund 1000 Menschen für den Streik mobilisieren können. Wie angekündigt fuhren im Tal weder Busse noch Schwebebahnen. Laut Verdi blieben 45 der 65 städtischen Kitas geschlossen. Selbst der Räumdienst des Eigenbetriebs Straßenreinigung Wuppertal (ESW) war nur im Notdienst unterwegs. Silke Iffländer, stellvertretende Geschäftsführerin der Gewerkschaft Verdi im Bezirk Düssel-Rhein-Wupper, deutete an, dass vor der dritten Verhandlungsrunde für den öffentlichen Dienst am 15./16. April ein weiterer Streik folgen wird.

WSV gegen Wegberg

In der Fußball-Regionalliga traf der Wuppertaler am Dienstagabend auf den FC Wegberg-Beeck. Beide Teams trennten sich Unentschieden 1:1.

Mehr von Westdeutsche Zeitung