Die WZ in 100 Sekunden: Die WZ in 100 Sekunden

Die WZ in 100 Sekunden : Die WZ in 100 Sekunden

Drei Wuppertaler Motorradfahrer verunglückt

Wuppertal/Radevormwald. Drei Wuppertaler sind am Wochenende bei Motorradunfällen in Radevormwald schwer verletzt worden. Ein 93-Jähriger verlor in einer Kurve die Kontrolle über sein BMW-Motorrad mit Beiwagen und prallte frontal gegen einen Baum. Er erlitt schwerste Verletzung. Ebenso erging es einem 20-Jährigen Wuppertaler und seiner Beifahrerin auf einer Landstraße. Auch dieser Fahrer verlor in der Kurve die Kontrolle, die Maschine rutschte in den Grünbereich, beide Personen wurden schwer verletzt und mit Hubschraubern in Fachkliniken gebracht.

Ehrenamtler leisten Arbeit für mindestens 250 Millionen Euro im Jahr

Wuppertal. Noch bis kommenden Sonntag läuft die Woche des bürgerschaftlichen Engagements, genannt „Wodebuen“. Dabei stellen Vereine und Initiativen ihre Arbeit vor. Das sind viele Aufgaben, ohne die das Leben der Stadt nicht funktionieren würde: Zum Beispiel die Dienste und Einsätze der 700 Freiwilligen Feuerwehrleute oder die 60 bis 70 Paten, die die Nordbahntrasse sauber halten, oder die mehreren tausend Ehrenamtler, die sich als Trainer oder an anderer Stelle in Sportvereinen engagieren. Würde ihr Einsatz mit 12 Euro in der Stunde vergütet, müsste die Stadt dafür mindestens 250 Millionen Euro aufbringen.

Barmen hat das bessere Pflaster

Barmen. Viele ärgern sich über das neue Pflaster in Barmens Fußgängerzone, auf dem schon wieder zahlreiche Flecken zu sehen sind. Das liege daran, dass es sich um hellen Granit, einen Naturstein, handelt, hat die Stadt jetzt erklärt. Der werde erst in zwei bis drei Jahren eine gleichmäßig gefärbte Oberfläche bekommen. Dafür halte der Stein aber länger und speichere wegen der hellen Farbe weniger Hitze. Damit hat Barmen ein besseres Pflaster als Elberfeld, das nur mit preiswerteren Betonsteinen gepflastert wurde.

Das Wetter

Wuppertal. Am Dienstag setzt sich das eher herbstliche Wetter fort: Bei Temperaturen zwischen 10 und 16 Grad bleibt der Himmel meist bewölkt, zum Glück ist Regen eher unwahrscheinlich. Die Sonne ist nur ab und zu zu sehen.

Mehr von Westdeutsche Zeitung