Die WZ in 100 Sekunden: Die WZ in 100 Sekunden

Die WZ in 100 Sekunden : Die WZ in 100 Sekunden

Wildernde Hunde töten Rehe

Wuppertal. Wildernde Hunde sind in Wuppertals Wäldern ein zunehmendes Problem. Im vergangenen Jagdjahr 2018/19 zählten Wuppertals Jäger 335 tote Rehe und bei mindestens 52 davon glauben sie, dass wildernde Hunde dahinter stecken. Diese Zahl ist leider signifikant angestiegen. Die Jägerschaft mahnt, dass Hunde auch im Wald nicht überallhin dürfen. Sie müssen in Sichtweite von Herrchen und Frauchen bleiben. Sonst drohen Bußgelder. und im schlimmsten Fall könnte ein wildernder Hund auch erschossen werden.

Täter nach Schießerei noch auf der Flucht

Wuppertal. Nach den lebensgefährlichen Schüssen auf einen 36-Jährigen auf der Gathe am Sonntagabend herrscht auf der Straße wieder Alltag. Die Staatsanwalt bestätigte inzwischen das Geschehen: Dass gegen 21 Uhr Schüsse gemeldet wurden, dann der schwer verletzte Mann auf der Straße gefunden wurde. Sechsmal war auf den albanischen Staatsbürger geschossen worden, der oder die Täter sind geflüchtet. Der Verletzte liegt noch auf der Intensivstation, die Pistole, die bei ihm gefunden wurde, ist sichergestellt. Eine Mordkommission ermittelt.

Welche Bedeutung hat der 1. Mai ?

Wuppertal. Der 1. Mai ist traditionell der Kampf- und Feiertag für Arbeitnehmer. Wir haben mit Guido Grüning, gesprochen, dem Vorsitzender des Wuppertaler Stadtverbands des Deutschen Gewerkschaftsbundes. Er erklärt, was die Gewerkschaften morgen in Wuppertal vorhaben, warum Gewerkschaften heute noch wichtig sind und was der DGB Wuppertal zur Seilbahn sagt.

Das Wetter

Wuppertal. Das Wetter bleibt am 1. Mai wechselhaft: Es ist meist bewölkt, aber die Sonne blickt öfter durch die Wolken. Es wird etwa 18 Grad warm.

Mehr von Westdeutsche Zeitung