Die WZ in 100 Sekunden

Weniger Einbrüche in Wuppertal

In Wuppertal wurde im vergangenen Jahr wesentlich seltener eingebrochen als in den Vorjahren: 723 mal drangen Fremde in Wuppertaler Wohnungen oder Betriebe ein. 2016 waren es noch 1217. Das ist ein Rückgang um 40 Prozent. Das zeigt die Kriminalstatistik, die der neue Polizeipräsident Markus Röhrl heute vorgestellt hat. Auch insgesamt gingen die Straftaten zurück.

Ehrenamtsorganisationen stellen sich in den City Arkaden vor

Noch bis zum Samstag kann man in den City Arkaden Organisationen kennen lernen, in denen sich Menschen für andere, für die Umwelt oder die Entwicklung der Stadt engagieren. 19 Vereine und Initiativen stellen sich vor — von „Neue Ufer Wuppertal“ bis „Barmer Bergbahn“, von der AIDS-Hilfe bis zur Telefonseelsorge. Besucher können sich informierten und an zahlreichen Ständen bei kleinen Aktionen mitmachen. Die Aktionstage haben das Motto „So geht Ehrenamt“ und werden von der Freiwilligenagentur „Zentrum für gute Taten“ organisiert.

Wuppertaler Kultur auf der ITB in Berlin

Unsere Stadt wirbt auf der Internationalen Tourismus Börse, die heute in Berlin begonnen hat, mit Kultur: An einem gemeinsamen Stand präsentieren sich das Von der Heydt-Museum, das Tanztheater Pina Bausch, die Historische Stadthalle, der Skulpturenpark sowie Wuppertaler Bühnen und Sinfonieorchester. Zum dritten Mal werben die Kulturinstitutionen auf diese Weise in Berlin - neben den Kulturinstituten von Düsseldorf, Köln und Bonn.

Das Wetter

Morgen wird kein schöner Tag: Die Wolken ziehen sich immer mehr zu, es gibt häufig kräftige Schauer. Ohne Sonne wird es höchstens sieben Grad warm. Dazu gibt es Wind, der in Böen auch stärker weht.

Mehr von Westdeutsche Zeitung