Die WZ in 100 Sekunden

Sekretärin hatte intimes Verhältnis mit Enno SpringmannIm Prozess um die Springmann-Morde hörte das Gericht heute die langjährige Sekretärin und Vertraute von Enno Springmann. Die 72-Jährige berichtete, dass Enno Springmann 22 Jahre nicht mit seinem Sohn gesprochen hat.

Das Zerwürfnis sei entstanden, nachdem der Sohn die Anteile an der Familienfirma übernahm und sich dann nicht mit den Eltern absprach. Auf Nachfrage des Richters räumte die Sekretärin ein, zudem seit 20 Jahren ein intimes Verhältnis mit Enno Springmann gehabt zu haben.

WSW tragen Fels an der Schloßbleiche in kleinen Teilen ab

Die Wuppertaler Stadtwerke haben am Freitag einen Teil des massiven Fels’ wegstemmen lassen, der am Donnerstag für einen Einsatz des Kampfmittelräumdienstes geführt hat. Nachdem klar ist, dass keine alte Fliegerbombe in der Baustelle schlummert, versuchten die WSW, den Fels aus dem Erdreich zu heben. Das war jedoch, so Stadtwerke-Sprecher Holger Stephan, wegen der enormen Größe des Hindernisses nur mit großem Aufwand möglich. „Jetzt hat das Bauunternehmen nur den Teil entfernt, der der Bohrmaschine im Weg war“, sagt Stephan.

Mehr von Westdeutsche Zeitung