Fazit Wupperverband zufrieden: Talsperren haben Regen gepuffert

Wuppertal · Trotz des durchgehenden Niederschlags blieben Hochwasserschäden in Wuppertal aus.

Der Pegelstand der Wupper stieg von Donnerstag bis Samstag kontinuierlich an.

Der Pegelstand der Wupper stieg von Donnerstag bis Samstag kontinuierlich an.

Foto: Daniel Neukirchen

Nach einem nassen Freitag brachte der Samstag, 1. April, hohe Regenmengen. In Hückeswagen fielen am Samstag 43 Liter pro Quadratmeter, in Wuppertal-Buchenhofen waren es 34 Liter, teilte der Wupperverband mit. Somit war an einem Tag fast die Hälfte der Regenmenge zusammengekommen, die durchschnittlich im gesamten Monat März fällt. In Leverkusen regnete es 10 Liter pro Quadratmeter.

Der Wupperverband hatte sich auf den Dauerregen vorbereitet und ab Donnerstag zusätzlichen Stauraum in den Talsperren geschaffen. Hierfür wurde vor dem Dauerregen vorsorglich mehr Wasser aus den Talsperren, insbesondere der Wupper-Talsperre, abgegeben. Über sein Hochwasserportal hat der Verband fortlaufend über die Lage informiert. Trotz der erheblichen Regenmengen sind nur vereinzelt erste Meldestufen erreicht worden.

Die Abflüsse an der Wupper und den Nebenbächen waren erhöht, eine Hochwassergefährdung bestand nicht. Bereits in der Nacht zum Sonntag hörte der Regen auf, die Pegelstände gehen seitdem zurück.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort