Wuppertals Oberbürgermeister Mucke: „Thema Seilbahn ist erledigt“

NRW : Wuppertals Oberbürgermeister Mucke: „Thema Seilbahn ist erledigt“

Rund 135 000 Wuppertaler haben an der Seilbahnbefragung teilgenommen. Ihr Votum fällt deutlich aus. Oberbürgermeister Andreas (SPD) hat sich am Montag zu dem Ergebnis geäußert.

Nachdem das geplante Seilbahn-Projekt in Wuppertal bei einer Bürgerbefragung durchgefallen ist, hat die örtliche Politik das Millionenprojekt beerdigt. „Das Thema Seilbahn ist erledigt“, sagte Oberbürgermeister Andreas Mucke (SPD) am Montag. Für die nächste Ratssitzung werde es eine entsprechende Vorlage geben.

Bei der am Sonntag ausgezählten Bürgerbefragung hatten knapp 62 Prozent gegen das 82-Millionen-Euro-Vorhaben gestimmt, nur gut 38 Prozent waren dafür. Die Beteiligung lag bei 50 Prozent der Berechtigten. In fast allen Stimmbezirken wurde der Bau mehrheitlich abgelehnt. Die Befragung ist rechtlich nicht bindend.

Der Beschluss, die Seilbahn zu bauen, soll nun im Stadtrat formell aufgehoben werden. Bislang hatte die Lokalpolitik das Projekt zwar befürwortet, aber nicht entschlossen betrieben. Mit der Schwebebahn hat Wuppertal bereits ein schwebendes Verkehrsmittel. Allerdings steht die Schwebebahn seit Monaten still. Am 1. August soll der Betrieb wieder starten.

Die Seilbahn sollte Teil des öffentlichen Nahverkehrs werden und den Hauptbahnhof der 350 000-Einwohner-Stadt mit höher gelegenen Stadtteilen verbinden. Die Kabinenbahn sollte die 22 000 Studenten zügig zur Uni bringen.

Ergebnisse Bürgerbefragung

Seilbahn-Projekt Wuppertal

(dpa)
Mehr von Westdeutsche Zeitung