1. NRW
  2. Wuppertal

Wuppertals Freud und Leid im Regensommer

Wuppertals Freud und Leid im Regensommer

Nicht nur in den ohnehin schon angezählten Freibädern ist die Lage angespannt. Auch die Bauern hoffen jetzt auf Sonnentage.

Wuppertal. Die Zahlen sprechen für sich: Im Freibad an der Mählersbeck — es ist das letzte in städtischer Hand — drehten am Mittwochnachmittag gerade einmal 30 Schwimmer ihre Runden. Bei schüchternem Sonnenschein und in dem Wissen, dass es im Rekordsommer 2003 ganze 100 Mal so viele waren — an Spitzentagen.

Von 3000 Gästen konnte man am Mittwoch auch im Freibad Vohwinkel nur träumen. Tief im Wuppertaler Westen, auf Nachfrage beim Förderverein, wurde am Mittwochmorgen gerade mal ein Besucher verbucht. Schlimm für ein Schwimmbad, das in Zeiten leerer Kassen trotz Bürgerhilfe vor einer ungewissen Zukunft steht. Und selbst, wenn die Sonne sich einmal „am Stück“ blicken lassen sollte, dauert es der Erfahrung nach bis zu zwei Tage, bis die Massen kommen.

Als „angespannt“ bezeichnet auch der Vorsitzende der Kreisbauernschaft, Martin Dahlmann, die Lage: So lasse „die Gerste im Wuppertaler Westen bereits die Köpfe hängen“, während es im Osten auf den Feldern noch nicht ganz so kritisch sei. „Jetzt brauchen wir etwas Sonne.“

Wie berichtet, ist auch der Zoo gerade jetzt auf Sommerwetter angewiesen, weil zusätzlich auch die Schwebebahn nicht fährt. Im Vergleich zum vergangenen Jahr wurden mit bislang 340.000 Besuchern gut 10.000 Gäste weniger gezählt — wobei es nach Tiergeburten wie bei den Eisbären oder Elefanten immer Luft nach oben gibt. Entspannen wird sich die Lage nach Abschluss der letzten Großbaustellen am Gerüst im nächsten Jahr: Damit fallen für die erhofften Touristen und Kombiticket-Käufer die wochenlangen Pausen der Schwebebahn weg.

Aber es gibt im Regensommer auch Gewinner. Wie berichtet, erholen sich die Wälder nach Jahren lang anhaltender Trockenheit — und auch im Cinemaxx läuft es im wahrsten Sinne des Wortes sehr gut. Kino statt Biergarten: Am Dienstagabend kamen gut 2000 Besucher, an sommerlichen Abenden sind es sonst 500. Der Titel des Kassenschlagers passt fast zum Wetter: „Ice Age 4“.