1. NRW
  2. Wuppertal

Wuppertals Einwohnerzahl geht weiter zurück

Wuppertals Einwohnerzahl geht weiter zurück

Wuppertal. Die Zahl der Einwohner ist in Wuppertal um 3000 Personen zurückgegangen. Das geht aus einer jetzt veröffentlichten Statistik des Landesbetriebs Information und Technik in NRW hervor.

Demnach lebten 2007 insgesamt 356.420 Menschen in Wuppertal, 2008 waren es 353.308. Damit scheint sich der Bevölkerungsschwund in Wuppertal noch zu beschleunigen. Zwischen 2000 und 2007 schrumpfte die Bevölkerung pro Jahr um durchschnittlich 1250 und damit deutlich weniger.

Seit 1993 sinkt die Einwohnerzahl Wuppertals kontinuierlich. Gemeinsam mit Remscheid hat Wuppertal den größten Bevölkerungsschwund der Region. Wegzügler zog es in der Vergangenheit am häufigsten nach Sprockhövel, Schwelm und Düsseldorf. In Wuppertal stehen derzeit etwa 12 000 Wohnungen leer.

Aus der aktuellen Statistik ist ebenfalls zu entnehmen, dass die Bevölkerungszahl im gesamten Bundesland abnimmt. Ende vergangenen Jahres hatte NRW 17.933.064 Einwohner und damit 63.557 weniger als noch im Jahr zuvor. Erstmals zogen 2008 mehr Menschen aus NRW weg als herkamen. Die Zahl der Sterbefälle stieg, während die Zahl der Geburten weiter zurückging. 2008 wurden in NRW 150.007 Babys geboren, 189.586 Menschen starben.