1. NRW
  2. Wuppertal

Wuppertaler Verein sammelt Geld für einen Konzertflügel

Gut für Wuppertal : Verein sammelt Geld für einen Flügel

Der Verein stellt sein Projekt derzeit auf der Spendenplattform Gut für Wuppertal vor.

Lange schon ziert ein Flügel die Bühne in der ersten Etage des Café Ada. Den möchte der im Oktober 2019 neu geschaffene gemeinnützige Trägerverein Insel e.V. gerne erwerben.

Das „Herzstück“ der Insel, wie die deutsche Übersetzung des türkischen Worts „Ada“ lautet, soll der Flügel werden, erklärt der Vorstandsvorsitzende Torsten Krug. Der Flügel habe eine markante Position im gut 300 Quadratmeter großen Veranstaltungsraum im Obergeschoss. Und um diesen dem Inhaber Mehmet Dok abzukaufen, hat der Verein eine Spendenaktion auf der Spendenplattform Gut für Wuppertal ins Leben gerufen. Bisher sind von den nötigen 3500 Euro bereits 17 Prozent finanziert. Das Geld ist einmal für den Kauf des Instruments notwendig, andererseits wird damit aber auch seine Restaurierung bezahlt.

Die Aktion läuft bereits seit Juli. Trotzdem ist Krug optimistisch, dass noch mehr Menschen spenden werden. „Schließlich ist das unser erstes Projekt auf Gut für Wuppertal und wir haben jetzt auch, weil unser Verein noch nicht lange besteht, nicht so eine große Community wie andere aufbauen können“, betont er.

Die Restauration und Reinigung des Flügels wurde inzwischen durchgeführt. Dafür engagierte der Verein den bekannten Orgelrestaurator Paul Siebert, sagt Krug. Die Decke des Flügels sei bereits stabil gewesen und ohne Risse. Die Filze wurden gereinigt, ausgetauscht und präpariert, ein Registerausgleich wurde ebenfalls von Siebert vorgenommen. Außerdem wurde der Flügel neu gestimmt. „Das Stimmen müssen wir dann auch in Zukunft immer vor einzelnen Konzerten wiederholen“, erklärt Krug. Als aktiver Schlagzeuger und Sänger arbeitet Krug im Ada auch mit einer Sängerin zusammen. „Sie wird sich sicher wundern, wie gut der Flügel nun gestimmt klingt“, sagt er.

Ziel ist es, den Flügel in das interkulturelle und interdisziplinäre Konzept des Café Ada einzubauen. So könnte er bei diversen Veranstaltungen genutzt werden und das jetzt schon zahlreiche Angebot um ein weiteres Element ergänzen. „Zum Beispiel eignet er sich gut bei Singer/Songwriter-Auftritten, aber auch bei Jazzkonzerten oder Kammermusik“, findet Krug, dem es dabei wichtig ist, das musikalische Spektrum im Ada auszuweiten. Vielleicht ließe sich der Flügel dann aber auch im Oktober bei geplanten Lesungen und Theateraufführungen mitbenutzen, sagt er.

Mit Mehmet Dok, der nach wie vor im Erdgeschoss die Gastronomie betreibt, bestehe weiterhin eine sehr gute Kooperation. Auch dort haben in der Vergangenheit schon immer wieder Veranstaltungen des Insel e.V. stattgefunden, berichtet Krug. Die obere Etage präsentiert sich bald wie der Flügel ebenfalls in einem neuen Gewand, kündigt Krug an. Die Beleuchtung wurde getestet und muss jetzt nach und nach ergänzt oder ausgetauscht werden, dazu wurde alles neu gestrichen. Für die bereits vorhandene Tonanlage braucht der Verein noch ein Mischpult und Mikrofone.