1. NRW
  2. Wuppertal

Wuppertaler Unternehmen Stokvis Tapes zieht nach Remscheid

Wirtschaft : Stokvis Tapes zieht nach Remscheid

Das Unternehmen Stokvis Tapes verlässt Wuppertal, weil es expandieren möchte.

Remscheid kann ein neues Unternehmen begrüßen. Und eine kurzzeitig ungenutzte Gewerbeimmobilie hat eine neue Verwendung. Die Stokvis Tapes Deutschland GmbH zieht samt ihrer fast 100 Mitarbeiter von Wuppertal in den bisherigen Firmensitz von Dönges am Jägerwald. „Die Entscheidung der Firma Stokvis zeigt einmal mehr die Attraktivität des Wirtschaftsstandortes Remscheid“, sagt Ingo Lückgen von der Remscheider Wirtschaftsförderung, die den Umzug eng begleitet. Trotz des „bekannten Mangels an Gewerbeflächen“ sei erneut eine Ansiedlung gelungen.

Bereits Ende des Monats will Stokvis am neuen Standort loslegen, die Vorbereitungen dafür laufen. So rüste man derzeit die bisher vor allem als Lager genutzten Flächen mit einer Druckluft- und Stromversorgung aus, um dort in Zukunft produzieren zu können, berichtet Simon Gehrdt, Business Unit Manager bei Stokvis. Das Unternehmen gehört zum weltweit tätigen Illinois Tool Works Konzern aus den USA und stellt Klebeband-, Dichtungs-, Schutz- und Dämmungsprodukte her. Beliefert werden unter anderem die Luft- und Raumfahrt, Autohersteller und die Bauindustrie.

Und das offensichtlich sehr erfolgreich. Allein im vergangenen Jahr habe man rund 15 neue Stellen geschaffen, sagt Simon Gehrdt. Zudem habe man – mitten in der Corona-Pandemie – erstmals eine zweite Schicht eingeführt. Zu verdanken sei das auch dem Engagement der Firma im Bereiche E-Mobilität gewesen.

Expansion war am alten
Standort nicht mehr möglich

Entsprechend habe der bisherige Standort im Westen Wuppertals nicht mehr die „notwendigen Erweiterungskapazitäten“ geboten. „Auf der Suche nach einem neuen Standort in der Region sind wir vor gut anderthalb Jahren auf die Immobilie der Firma Dönges am Jägerwald aufmerksam geworden“, sagt Gehrdt. Hier plane man nun, langfristig zu bleiben: „Wir wollen uns nicht übernächste Woche schon wieder Gedanken über einen Umzug machen.“

Frei geworden war der Gebäudekomplex an der Kreuzung Jägerwald/An der Hasenjagd nachdem der bisherige Nutzer mangels Erweiterungsfläche nach Wermelskirchen gezogen war. Man sei froh, den bisherigen Standort langfristig vermietet zu haben, sagt Dönges-Geschäftsführer Ken Schmidt. Simon Gehrdt berichtet von „konstruktiven Verhandlungen mit dem Eigentümer. Nun freue man sich auf den bevorstehenden Umzug nach Remscheid.