1. NRW
  2. Wuppertal

Wuppertaler Unternehmen präsentieren Geschenke mit Heimatbezug

Weihnachten 2020 : Unternehmen präsentieren Geschenke mit Heimatbezug

Die „Wuppertaler Geschenkewelt“, die sonst auf dem Barmer Weihnachtsmarkt zu finden ist, hat in diesem Jahr einen Pop-up-Store eröffnet. Am Werth gibt es eine ganze Menge an Produkten mit Bezug auf die Stadt.

Zum dritten Mal öffnet die Wuppertaler Geschenkewelt – in diesem Jahr allerdings nicht in Buden auf dem Barmer Weihnachtsmarkt, der bekanntlich ausfällt, sondern im Gebäude der Concordia. Als Gemeinschaftsaktion von Wuppertal Marketing, der Terrania AG als Eigentümerin des Concordia-Gebäudes und der ISG Barmen Werth wurde am Dienstag ein Pop-up-Store eröffnet.

„Wir freuen uns, dass wir wieder so viele tolle und innovative Produkte aus unserer Stadt anbieten können“, erklärte Martin Bang, Geschäftsführer von Wuppertal Marketing. Mit dem Pop-up-Store solle der Fokus auf regionale Unternehmen gerichtet werden, die in großer Bandbreite ihre unterschiedlichen Waren präsentieren. „Wir wollen für die kleinen Läden sensibilisieren, die den Kunden oft nicht so bekannt sind.“ Der Pop-up-Store soll seinen Beitrag dazu leisten, dies zu ändern. Er zeigt deshalb gebündelt die gesamte Produktpalette heimischer Produkte, die von Süßem und Saurem, Gummibärchen bis Senf, Emaillebecher und Bambuspostkarten mit Wuppertaler Motiven, von Seifen der Lebenshilfe und filigranen Holzanhängern für den Weihnachtsbaum bis zur Ausrüstung für die Modellbahnwerkstatt reicht.

Für Kinder gibt es verschiedene Aktionen – auch im Internet

Weitere Beispiele gefällig? Wie wäre es zum Beispiel, einen Kaiserwagen-Spekulatius von einem Brettchen mit Engelsspruch zu naschen, dazu einen Kaffee aus der Kaffeemanufaktur Talbohne zu genießen und zum Abschluss des Tages vielleicht ein Glas Schwebebahn-Gin zu trinken? All diese Produkte sind in der Wuppertaler Geschenkewelt erhältlich und versprechen unter dem Tannenbaum eine große Portion Lokalkolorit.

Wer eher auf der Suche nach Literatur ist, wird ebenfalls fündig. Der Regionalverlag Edition Köndgen stellt seine Bücher vor und mit dem neuen Schwebebahn-Puzzle oder dem Spiel „Wuppsalla“, bei dem Tuffi aus der Schwebebahn fliegt, kann die Stadt im wahrsten Sinne des Wortes spielerisch entdeckt werden. Obendrein gibt es die Wuppertaler Schwibbögen in unterschiedlichen Größen zu kaufen, neu ist die Ausgabe mit den Barmer Anlagen. „Wir unterstützen so regionale Anbieter, für die in diesem Jahr viele Messen und Märkte ausgefallen sind. Wir wollen auf sie aufmerksam machen. Gerade die kleinen Läden und Hersteller sind so wichtig für die Stadt“, sagt Bang.

Um für die passende Atmosphäre im Concordia-Gebäude zu sorgen, haben die Verantwortlichen an der entsprechenden Weihnachts-Deko gebastelt. So dreht sich zum Beispiel im Eingangsbereich des Ladens eine zwei Meter hohe Weihnachtspyramide aus dem Erzgebirge und im hinteren Bereich steht ein großer gelber Briefkasten. „Hier können die Kinder ihre Post an das Christkind einwerfen“, erklärt Thomas Helbig. Der Geschäftsführer der ISG Barmen-Werth hat zudem noch eine weitere Überraschung für die kleinen Gäste: Weil der Barmer Weihnachtsmann, alias Paul Decker, in diesem Jahr nicht persönlich vor Ort im Einsatz sein kann, grüßt er stattdessen über den Youtube-Kanal der Edition Köndgen.