Wuppertaler Unternehmen Aptiv auf Consumer Electronis Show Las Vegas

Entwicklung : Aptiv mit eigenem Pavillon in Las Vegas

Unternehmen präsentiert Lösungen für hochautomatisierte Fahrzeuge auf der CES.

Das globale Technologieunternehmen Aptiv – mit der Deutschland-Zentrale in Wuppertal – stellt aktuell seine Smart Vehicle Architecture im privaten Aptiv-Pavillon auf der Consumer Electronics Show 2020 in Las Vegas vor. Auf der weltweit viel beachteten Messe präsentiert das Unternehmen weitere fortschrittliche Lösungen, die – so die Aussage von Aptiv – Leben retten, Sicherheits- und Umweltstandards erhöhen und es Automobilherstellern ermöglichen, ein einzigartiges Fahrerlebnis zu bieten.

 Die Smart Vehicle Architecture (SVA) von Aptiv gilt als fortschrittliche Lösung für hochautomatisierte Fahrzeuge. Automobilhersteller stehen derzeit vor der Herausforderung, die steigende Komplexität der Software und Hardware von Fahrzeugen in den Griff zu bekommen. SVA unterstütze Hersteller nun vor allem bei der aufwendigen und kostenintensiven Entwicklung von elektrifizierten Fahrzeugen.

Die wachsende Bedeutung von softwarebasierten Funktionen, elektrifizierten Fahrzeugen und intelligenten Konnektivitätslösungen werde tiefgreifenden Einfluss auf die Mobilität der Zukunft und die Gesellschaft haben.

 „Automobilhersteller müssen neue Fahrzeugarchitekturen einführen, um Innovationen im Softwarebereich voranzutreiben. Nur so lassen sich die wegweisenden Ideen und Konzepte, die auf der CES gezeigt werden, auch tatsächlich zum Leben erwecken“, sagt Kevin Clark, Präsident und Chief Executive Officer bei Aptiv. „Als Anbieter einer umfassenden Systemlösung, die als Gehirn und als Nervensystem eines Fahrzeuges fungiert, sind wir davon überzeugt, dass die Smart Vehicle Architecture der richtige Ansatz für die Zukunft ist.“

Aptivs Expertise in der Systemintegration und die Fähigkeit, Rechenleistung im Fahrzeug gezielt bereitzustellen sowie die Signal- und Stromverteilung zu regeln, unterscheide das Unternehmen von Wettbewerbern. Die SVA sei eine nachhaltige offene Plattform, die die Gesamtbetriebskosten senken und die Entwicklung hochautomatisierter Fahrzeuge mit großem Funktionsumfang ermöglichen soll. Sie erfülle dabei außerdem die Anforderungen an funktionale Sicherheit und Cybersicherheit. Red

(ab)