Glaube Corona-Pandemie stärkt den Glauben

Wuppertal · Der Theologe Kurt Erlemann beobachtet, dass viele Gläubige die Krise als Chance begreifen.

 Prof. Kurt Erlemann sagt, dass die Kirche auch abseits von Corona mehr auf die Menschen zugehen müsse. Es brauche Alternativen zur Predigt in der Kirche. In der Corona-Pandemie hätten sich gute Ansätze gezeigt.

Prof. Kurt Erlemann sagt, dass die Kirche auch abseits von Corona mehr auf die Menschen zugehen müsse. Es brauche Alternativen zur Predigt in der Kirche. In der Corona-Pandemie hätten sich gute Ansätze gezeigt.

Foto: UniService Transfer

Die Corona-Zahlen steigen und das öffentliche Leben in Deutschland wird vor Weihnachten runtergefahren. Die Aussicht auf ein Weihnachtsfest im großen Kreis haben viele Menschen aufgegeben. Auch Weihnachtsgottesdienste, die normalerweise die Kirchen füllen, werden wegen der Hygienevorschriften weniger voll sein als sonst oder ganz ausfallen Die Evangelische Kirche von Westfalen und die Lippische Landeskirche haben an die Gemeinden appelliert, bis zum 10. Januar auf alle Präsenzgottesdienste zu verzichten. Die Evangelische Kirche im Rheinland stellt es ihren Gemeinden frei, ob Gottesdienste stattfinden, während die katholische Kirche in NRW an den geplanten Messen zu Weihnachten festhalten will.