Wuppertaler Tanztheater: Wer ließ Details zur Sache Adolphe Binder streuen?

Wuppertaler Tanztheater : Wer ließ Details zur Sache Adolphe Binder streuen?

Die SPD stellt eine Große Anfrage zur Personalie Adolphe Binder im Wuppertaler Kulturausschuss. Es geht um die Frage, ob das Image der damaligen Intendantin des Tanztheaters Pina Bausch beschädigt werden sollte.

Die SPD stellt für die kommende Sitzung des Kulturausschusses eine Große Anfrage zur Personalie Adolphe Binder. Diverse Medienberichte legten nahe, dass leitende Mitarbeiter der Wuppertaler Stadtverwaltung den Auftrag erteilt haben sollen, im Vorfeld der Kündigung der damaligen Intendantin des Tanztheaters Pina Bausch, Adolphe Binder, Informationen an die Öffentlichkeit zu bringen, mit dem Vorsatz, das Image von Frau Binder zu schädigen.

„Wir möchten wissen, ob der PR-Berater Ulrich Bieger von Mitarbeitern der Stadtverwaltung einen entsprechenden Auftrag erhalten hat und wenn ja, von wem und wann er beauftragt wurde und welche Kosten der Stadt Wuppertal für diese mögliche Beauftragung entstanden sind“, erklärt Bürgermeisterin Ursula Schulz, kulturpolitische Sprecherin der SPD-Ratsfraktion.

Klaus Jürgen Reese, Vorsitzender der SPD-Ratsfraktion sieht Hinweise darauf, dass ein solcher Auftrag erteilt wurde. Der Schaden für den Ruf des Kulturstandorts Wuppertal sei schon jetzt enorm.

Mehr von Westdeutsche Zeitung