Hallenfußball Wuppertaler SV gewinnt in der Uni-Halle

Wuppertal · Durch einen 3:1-Finalsieg gegen den Cronenberger SC gewinnt der Regionalligist zum 14. Mal die Wuppertaler Stadtmeisterschaft. Rund 2000 Zuschauer verfolgen in der Uni-Halle den Finaltag mit 16 Teams.

So jubelten die WSV-Spieler nach dem Turniersieg.

So jubelten die WSV-Spieler nach dem Turniersieg.

Foto: Andreas Fischer

Der Wuppertaler SV hat die 35. Wuppertaler Stadtmeisterschaften in der Uni-Halle gewonnen, damit seinen Vorjahressieg wiederholt und den insgesamt schon 14 Titel seit 1988 eingefahren. In einem freilich spannenden Finale besiegten die Wuppertaler Landesligist Cronenberger SC mit 3:1. Der CSC hatte mit 1:0 geführt und hatte nach 1:2-Rückstand in Überzahl, die große Chance, zurückzukommen. Als Julian Kray aber kurz vor Schluss das 2:2 auf dem Fuß hatte und vergab, setzte der klar favorisierte Regionalligist aber bei einem Konter über Phil Beckhoff und Hüseyin Bulut den entscheidenden Stich. Beckhoff war am Ende mit neun Treffern bester Turnierschütze. Dritter wurde der TSV Ronsdorf vor dem SSV Germania.