1. NRW
  2. Wuppertal

Wuppertaler Start-up liefert vegane Backmischungen

Gründertum : Wuppertaler Start-up liefert vegane Backmischungen

Celine Ströter, Felix Festen und Max Festen wollen gesunde Snacks an Mann und Frau bringen. Ihre Produkte sind dabei individuell einsetzbar.

Eine ausgewogene und gesunde Ernährung ohne Verzicht: Diese Idee steht hinter dem Konzept von Snacklust, einem Wuppertaler Start-up, das vegane Backmischungen produziert und vertreibt. Gegründet wurde das Unternehmen von Celine Ströter und ihrem Freund Felix Festen. Mittlerweile ist auch der Bruder, Max Festen, ins Team eingestiegen und unterstützt das Vorhaben, gesunde Snacks an die Frau und an den Mann zu bringen. Denn die veganen Backmischungen können als Müsli gegessen oder zu Brownies oder Cookies verarbeitet werden – ohne dass Industriezucker, Geschmacksverstärker oder Konservierungs- und Zusatzstoffe enthalten sind. „Wir können zu 100 Prozent versichern, dass in den Produkten das drin ist, was wir drin haben wollen“, erklärt Celina Ströter.

Denn: „Es ist wirklich so, dass wir uns in die Industrieküche stellen und Rezepte entwickeln“, sagt die 24-jährige Gründerin. Freunde und Familie müssten zum Probieren herhalten. „Und wenn alle zufrieden sind, haben wir ein neues Produkt“, ergänzt sie schmunzelnd. Alles werde per Hand selbst abgefüllt, die Verpackungen verschweißt und verschickt. Die Zutaten beziehen sie hauptsächlich aus der Region. „Nur bei Kokosblütenzucker wird es schwieriger“, erklärt sie. Auch auf Bio-Qualität legen sie Wert, eine Zertifizierung stehe aber noch aus. „Das ist immer eine Kostenfrage“, sagt sie. Es sei der nächste Schritt, auf den das Team hinarbeite.

Den Anstoß zum Gründen gab ein Uni-Seminar. Ein Businessplan für ein fiktives Start-up sollte erstellt werden. Da präsentierte Ströter ihre Idee. „Ich habe schon immer gerne gekocht und gebacken und habe ein Faible für Ernährung, Sport, interessiere mich, wie der Körper funktioniert und was er braucht“, sagt Ströter, die Gesundheitsökonomie und -management studiert hat. Der Professor und ihre Kommilitonen motivierten sie, die Idee umzusetzen. Letztlich war es Felix Festen, der den nötigen Schubs zum gemeinsamen Gründen gab. Das war Mitte 2018. Mit dem Shop online gegangen und das erste Produkt auf den Markt gebracht, haben sie im Februar 2019. „Da ging es richtig los“, erinnert sich Ströter.

Kooperation mit Influencerin
Shanti aus Wuppertal

Nachdem eine geeignete Industrieküche gefunden und das „Go“ des Gesundheitsamtes gekommen waren, machten sie sich ans Werk. Bildmaterial, Verpackungsbeschreibungen Marketing, Finanzen oder Kundenservice: Darum kümmern sich Celine Ströter, Felix und Max Festen, die Wirtschaftswissenschaften und Business Administration studiert haben, selbst. Das Start-up ist aus eigenen finanziellen Mitteln gewachsen. „Es ist unser kleines Baby, in dem wir total aufgehen. Es ist schön, Hobby mit dem Job verbinden zu können“, so Celine.

Die Idee der gesunden Snacks findet Anklang: Im September entstand eine Kooperation mit der Wuppertaler Influencerin Shanti. Die Kunden stammen aus ganz Deutschland und mittlerweile sogar aus Österreich. Auch in den Supermarktregalen vor Ort möchte das Snacklust-Team seine Produkte sehen: In manchen Edeka-Märkten in Wuppertal und der Region ist das bereits umgesetzt.