1. NRW
  2. Wuppertal

Wuppertaler Stadtwerke sperren die Ausfahrt am Ludgerweg erst im Februar

Verkehr : WSW sperren die Ausfahrt am Ludgerweg erst im Februar

Durch das große Entwässerungsprojekt kommt es zu Beeinträchtigungen im Stadtteil Vohwinkel.

Es ist ein umfangreiches Entwässerungsprojekt, das den Westen des Stadtteils schon länger beschäftigt. Künftig sollen klärpflichtige Niederschläge nicht mehr in den Bremkampbach eingeleitet werden, sondern in das Regenrückhaltebecken Vohwinkel-Süd im Bereich der Straße zur Linden. Dafür wird seit dem Spätsommer ein 200 Meter langer Kanal zwischen der Yale-Allee und dem Ludgerweg errichtet. 1,7 Millionen Euro fließen in die Maßnahmen. Es handelt sich um den letzten Teil des WSW-Großprojekts.

Laut Stadtwerken wurde der erste Bauabschnitt bereits abgeschlossen. „Der Stollenbau vom DB-Signalwerk zur Yale-Allee ist fertig und der Bereich ist wieder zweispurig befahrbar“, berichtet WSW-Projektleiter Carl Bernhard Düsterloh. Der Startschacht auf dem DB-Gelände werde Anfang Januar umgebaut, um den Vortrieb in Richtung Ludgerweg zu beginnen. Ein Großteil des Projekts läuft unterirdisch. Die Vohwinkeler Straße, in der die WSW in den vergangenen Jahren mehrfach tätig waren, ist daher nicht erneut betroffen.

Ganz ohne verkehrliche Einschränkungen wird der Abschluss des Projekts allerdings nicht möglich sein. So werden die oberirdischen Arbeiten den Ludgerweg bis zum dortigen Sportplatz betreffen. Dabei planen die Stadtwerke eine acht- bis zehnwöchige Sperrung der Ausfahrt in Richtung Vohwinkeler Straße. Der Verkehr wird in dieser Zeit über den Neulandweg und die Haaner Straße umgeleitet. In Gegenrichtung soll die Einfahrt von der Vohwinkeler Straße in den Ludgerweg weiterhin möglich sein. Bis es soweit ist, haben die Anwohner anders als ursprünglich geplant noch etwas Zeit. „Die Ausfahrtsbeschränkung im Kreuzungsbereich wird voraussichtlich erst im Februar notwendig sein“, sagt Carl Bernhard Düsterloh. Den Stadtwerken sei bewusst, dass es sich hier um einen sensiblen Bereich handele. Der Ludgerweg ist als offizielle Verbindungsstrecke zwischen der Nordbahntrasse und der Korkenziehertrasse entsprechend stark von Radfahrern befahren. „Daher bemühen wir uns, die Einschränkungen so kurz und verträglich wie möglich zu halten“, sagt Carl Bernhard Düsterloh.

Auswirkungen für Radfahrer
sind eher gering

Klaus Lang, Vorsitzender des Allgemeinen-Deutschen Fahrrad-Clubs (ADFC) für Wuppertal und Solingen, hält die Auswirkungen für den Radverkehr aber für überschaubar. „Radfahrer können bei der Sperrung der Ausfahrt zur Vohwinkeler Straße absteigen und das kurze Stück zu Fuß zurücklegen“, erklärt er. Die Vorsitzende der Siedlergemeinschaft Bremkamp, Henrike Malangeri, zeigt Verständnis für die Maßnahme. „Die Arbeiten sind schon gut vorangekommen und es ist wichtig, dass die Verbindung zum Regenrückhaltebecken endlich hergestellt wird“, findet sie. Während der Bauzeit und insbesondere der Ausfahrtssperrung wünscht sich die Siedlungsvorsitzende gegenseitige Rücksichtnahme aller Verkehrsteilnehmer.