Katastrophenschutzbedarfsplan Wuppertaler Sporthallen sind für den Notfall ausgestattet

Wuppertal · Einige Maßnahmen aus dem Katastrophenschutzbedarfsplan sind in der Umsetzung.

 Naturkatastrophen wie das Hochwasser im Jahr 2021 zwingen die Stadt zum Handeln.

Naturkatastrophen wie das Hochwasser im Jahr 2021 zwingen die Stadt zum Handeln.

Foto: Schwartz, Anna (as)

Naturkatastrophen wie die Flut im Juli 2021, große Unglücksfälle, Ausfälle der kritischen Infrastruktur wie dem Strom- oder Telefonnetz, Gefahrenstoffe in Luft, Wasser oder Boden oder eine Pandemie sind nur einige Szenarien, auf die sich die Stadt besser vorbereiten will. Darum wurde bereits im Dezember vergangenen Jahres der Katastrophenschutzbedarfsplan 2023-2028 beschlossen. Einige der vorgesehenen Maßnahmen stehen bereits. Im Ordnungsausschuss wurde jüngst ein Zwischenbericht vorgestellt. Aktuell hat der Rat die Verwaltung beauftragt, vier Schulsporthallen entlang der Talachse mit Notstromaggregaten auszustatten. Darüber hinaus soll die Sporthalle Gathe eine feste Netzersatzanlage bekommen.