Wuppertaler SPD-Politiker Helge Lindh von Hacker-Angriff betroffen

Private Daten gestohlen : Wuppertaler SPD-Politiker Helge Lindh von Hacker-Angriff betroffen

Der bundesweite Hackerangriff auf deutsche Politiker und Prominente macht auch vor Wuppertal nicht halt. Wie der SPD-Abgeordnete Helge Lindh bestätigte, ist auch er betroffen. Nicht zum ersten Mal.

Die massenhafte Veröffentlichung teils sensibler Daten, die von Politikern, Parteien und Prominenten stammen sollen, trifft auch Parlamentarier aus NRW. Der Wuppertaler SPD-Bundestagsabgeordnete Helge Lindh hat am Donnerstag von dem mutmaßlichen Hacker-Angriff auf ihn und zahlreiche andere Politiker erfahren. Er sei darüber informiert worden, Details kenne er aber noch nicht, sagte Lindh am Freitag.

Außerdem sei nicht klar, ob und was von den über ihn verbreiteten Daten echt und neu sei, da er bereits Anfang 2018 Opfer eines Hacker-Angriffs geworden sei. Alles weitere werde nun geprüft, sagte der Abgeordnete aus Wuppertal.

Nach Informationen des rbb-Inforadios und der Bildzeitung wurden große Mengen persönlicher Daten und Dokumente von hunderten Politikern und Prominenten über Twitter veröffentlicht. Unter ihnen auch bekannte Größen wie Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier, der TV-Moderator Jan Böhmermann oder Musiker wie der Rapper Materia. Die Hintergründe waren am Freitagmorgen noch völlig unklar.

Der Inhaber des genannten Twitter-Accounts beschreibt sich selbst mit Begriffen wie Security Researching, Künstler, Satire und Ironie.

(dpa)
Mehr von Westdeutsche Zeitung