1. NRW
  2. Wuppertal

Wuppertaler Restaurant Day findet am Arrenberg statt

Nachbarschaftsaktion : Restaurant Day findet am Arrenberg statt

Einen Taco aus dem Fenster, Fingerfood vom Nachbarn und Suppe zu Musik aus der Alten Färberei. Das alles gibt es am Samstag.

Ob Süßes oder Deftiges, Frühstück oder Mitternachtssuppe, ob Fünf-Gänge-Menü für drei Gäste oder die Bergische Kaffeetafel, ob Traditionelles aus dem Tal oder Typisches aus ferner Heimat - beim Wuppertaler Restaurant Day im August 2021 ist für jeden etwas dabei. Der Restaurant Day am Arrenberg ist ein Karneval ums Essen, wo jeder Anwohner ein eigenes Ein-Tages-Restaurant eröffnen kann. In der Wohnung, auf dem Balkon, im Garten oder vor der Haustür werden Speisen und Getränke angeboten, die Gäste aus der Nachbarschaft zahlen einen Obolus dafür, man kommt ins Gespräch und freut sich an der Vielfalt, die das Zusammenleben bietet.

Am Samstag, 14. August, findet der diesjährige Restaurant Day draußen im und um den Arrenberg statt. Auch wenn es Corona bedingt keine vollen Hütten geben kann, sollen wieder Zusammenkünfte zwischen Freunden und Noch-Fremden stattfinden. Teilnehmende sollten selbstverständlich die üblichen Hygieneregeln, die auch in der Gastronomie gelten, beachten. Beim Wuppertaler Restaurant Day 2021 gilt deshalb das Motto: Hygiene und Abstand statt sozialer Distanz.

Wer gerne kocht oder isst und Kontakte in der Nachbarschaft rund um den Arrenberg knüpfen möchte, sollte sich den Restaurant Day nicht entgehen lassen. Denn an diesem besonderen Samstag kann jeder und jede ein Pop-Up-Restaurant eröffnen.

In der Wohnung, auf dem Balkon, im Garten oder in der Garage werden Speisen und Getränke angeboten. So kommen Teilnehmende ins Gespräch und lernen die Geschmacksvielfalt der Nachbarschaft kennen. Gäste zahlen eine kleine Entschädigung für die Köstlichkeiten und den Aufwand. Während des Restaurant Days, egal ob auf dem Balkon oder in der Küche, sollten die Corona-Regeln beachtet werden: Abstand halten, nicht zu viele Menschen zusammen gedrängt, Essen wird serviert, Gäste hinterlassen Namen und Adressen (zum Beispiel in der Luca-App) zur Kontaktnachverfolgung im Falle einer Corona-Infektion. Wer nicht gerade futtert, sollte eine Maske tragen. Der Einlass ist nach Zulauf.

Ab Mittag am Samstag, 14. August, gibt es die ersten Leckereien. Aus dem Küchenfenster der Gutenbergstraße 21 heraus gibt es für Besucher auf dem Bürgersteig „Schmacko Taco“ - vegan und mit Rind. Frittiertes Fingerfood finden Besucher ab 15 Uhr in der Bayreuther Str 40. Ab 19 Uhr gibt es in der Gutenbergstraße 12 Musik und außergewöhnliche Leckereien in der alten Färberei. Zu bekannten, beliebten, verhassten und überraschenden Beats gibt es eine Möhren-Kokos-Passionsfrucht-Sonnenblumenkernen-Suppe von Rosas Fabrik oder eine orientalische Gemüse-Tajine aus dem Café Simonz, dazu Softdrinks, kühles Astra und Wein vom Nachbarn. „Loops and Soups“ findet draußen statt, ist zwar Draußen, aber regensicher und mit rollstuhlgerechtem Zugang. Eine Liste aller teilnehmenden Restaurants gibt es unter Red

arrenberg.app/projekte/restaurant-day/

(kar)