Wuppertal: Wuppertaler Pony Schlumpf: Eines der ältesten Pferde ist mit 52 Jahren gestorben

Wuppertal : Wuppertaler Pony Schlumpf: Eines der ältesten Pferde ist mit 52 Jahren gestorben

Vierbeiner der Kinder- und Jugendfarm erlitt einen Ellbogenbruch.

Wuppertal. Pony Schlumpf ist tot. Der Shetlandwallach der Kinder- und Jugendfarm in Sonnborn, der mit seinen — laut Equidenpass — 52 Jahren zu den ältesten Pferden der Welt gehörte, ist am Mittwoch eingeschläfert worden. Grund war ein Unfall, bei dem sich der Wallach am Bein verletzte: ein Ellbogenbruch.

Ein Tierarzt behandelte das Pony zwei Tage lang. Röntgenbilder brachten am Mittwoch dann allerdings die ernüchternde Diagnose. Die Verletzung des Beins war für das Alter des Ponys zu massiv, so dass das Tier eingeschläfert wurde.

Obwohl Schlumpf zuletzt nicht mehr alle Zähne im Maul hatte, war er bis zuletzt fit und hatte den Glanz in seinen Augen behalten. Mit denen hatte er stets seine Umgebung aufmerksam beobachtet. „Ihm entgeht nichts“, hatte uns Susanne Hauptmann, Pädagogin auf der Kinder- und Jugendfarm, noch im vergangenen Jahr bei einem Besuch auf der Farm erzählt. „Er gehört einfach dazu. Viele Eltern, die hierher kommen, kennen ihn noch aus ihrer Kindheit“, hatte sie erzählt. Schlumpf gehörte auf der Farm schon zum Inventar — wann das Pony wirklich auf die Farm kam und wer ihm seinen Namen gab, ist unbekannt. „Für uns alle war er immer da.“ skt