Wuppertaler Polizei erwischt Ganoven wegen Rechtschreibfehlern

Wuppertal. Der Wuppertaler Polizei gingen zwei Ganoven wegen Rechtschreibfehlern und fehlender Ortskenntnis ins Netz. Bei einer Verkehrskontrolle fiel ihnen die "besonders kreativen Kennzeichen an zwei Fahrzeugen auf" , umschreiben die Beamten den Vorfall auf Facebook.

 Symbolbild

Symbolbild

Foto: Jan-Philipp Strobel

Nach dem Motto "Finde die Fehler" machten es die Ganoven der Polizei zu leicht. Nicht nur dass das Dienstsiegel nicht mit dem Verwaltungsbezirk der Zulassungsbehörde übereinstimmte, die jeweiligen Landkreise wurden auch noch falsch geschrieben.

So wurde das eine Fahrzeug angeblich in Nidersachsen zugelassen, im Landkreis Soltau-Fallingbostel. Den gibt es seit 2011 nicht mehr, sondern heißt seit sechs Jahren Heidekreis. Das zweite Fahrzeug aus Köln wurde angeblich in Nordrehin-Westfalen zugelassen, und zwar in Dortmund (statt in Köln).

Die Überprüfung durch die Polizei ergab, nicht nur Kennzeichen, sondern auch die Fahrzeuge waren zuvor gestohlen worden. Die Polizei stellte die Fahrzeuge sicher und fertigte entsprechende Anzeigen aus. Ob so viel Dummheit noch erlaubt war, darüber haben die Beamten keine Aussage gemacht.

Kleines Trostpflaster für die Erwischten: Immerhin war die Farbe des TÜV-Siegels, nämlich Grün für das Jahr 2018, korrekt.