Demonstrationszug durch Elberfeld Wuppertaler OB zu den Demokratie-Spaziergängen: „Leise, aber ausdrucksstark“

Wuppertal · Der erste von vorerst sechs „Spaziergängen für die Demokratie“ führte am Montag durch die Elberfelder Innenstadt.

 Am Hauptbahnhof begann der Spaziergang für die Demokratie, zu dem die Solidargemeinschaft Wuppertal aufgerufen hatte.

Am Hauptbahnhof begann der Spaziergang für die Demokratie, zu dem die Solidargemeinschaft Wuppertal aufgerufen hatte.

Foto: Andreas Fischer

Mit solch einem spontanen und raschen Zuwachs beim „Spaziergang für Demokratie“ hatte am Montag in Elberfeld wohl niemand gerechnet: Werner Kleine freute sich als Versammlungsleiter der Solidargemeinschaft Wuppertal noch über eine geschätzte Verdreifachung der angemeldeten 50 Teilnehmer, da hatte die WZ schon ein anderes Zählungsergebnis vom Einsatzleiter der Polizei eingeholt: „Rund 250 Teilnehmer haben wir gezählt“, so Polizeihauptkommissar Frank Lüppken, als die Teilnehmer auf dem Laurentiusplatz angekommen waren und gemeinsam sangen: „Möge die Straße uns zusammenführen und der Wind in deinem Rücken sein...“.