Wuppertaler Motorradfahrerinnen schwer verletzt - Lob für Ersthelfer

Schlimmer Unfall : Zwei Wuppertaler Motorradfahrerinnen schwer verletzt - Ersthelfer ziehen 22-Jährige unter Auto hervor

Bei einem Unfall zwischen einem Motorrad und einem Auto wurden am Sonntag zwei junge Wuppertalerinnen schwer verletzt. Die Feuerwehr lobt die Ersthelfer für ihre Hilfe.

Am Sonntagmittag sind zwei Wuppertalerinnen bei einem Unfall zwischen einem Motorrad und einem Auto schwer verletzt worden. Die beiden 22-Jährigen fuhren zusammen auf einer Suzuki auf der Siebeneicker Straße in Richtung Wuppertal.

Laut Feuerwehr wollte ein 81-jähriger Mann aus Wuppertal gerade auf dem Parkplatz einer Gaststätte neben der Straße einparken, als er plötzlich über den Stellplatz hinaus auf die Straße schoss.

Die Suzuki der Wuppertalerin prallte gegen den Smart des Mannes. Dadurch stürzten die beiden Frauen und verletzten sich schwer. Eine der Frauen geriet unter das Auto, das die Böschung auf der gegenüberliegenden Seite hinaufrollte.

Ersthelfer sowie zwei zufällig vorbeikommenden Feuerwehrmänner sicherten die Unglücksstelle sofort ab und befreiten die Wuppertalerin unter dem Smart.

Die weiteren alarmierten Rettungskräfte sicherten die Unfallstelle dann richtig ab und brachten die beiden schwer verletzen Wuppertalerinnen in Krankenhäuser. Eine weitere Frau aus Wuppertal, die sich vor dem Smart in Sicherheit gebracht und dabei an der Hand verletzte hatte, sowie der unter Schock stehende Fahrer des Smarts wurden ebenfalls ins Krankenhaus gefahren.

Die Rettungskräfte waren etwa eineinhalb Stunden im Einsatz. Die Siebeneicker Straße war während der Zeit gesperrt. Die Feuerwehr lobt in ihrem Bericht besonders das vorbildliche Verhalten der Ersthelfer.

(red)
Mehr von Westdeutsche Zeitung