Baukostenzuschuss Wuppertaler Kurrende: 2,4 Millionen Euro in Sicht

Wuppertal · Wie die Wuppertaler Bundestagsabgeordneten Helge Lindh (SPD), Jürgen Hardt (CDU) und Anja Liebert (Grüne) mitteilen, hat der Haushaltsausschuss des Bundes jetzt 2,4 Millionen Euro für die Wuppertaler Kurrende freigegeben.

Die Wuppertaler Kurrende kann sich womöglich auf einen Baukostenzuschuss in Höhe von rund 2,4 Millionen Euro freuen.

Die Wuppertaler Kurrende kann sich womöglich auf einen Baukostenzuschuss in Höhe von rund 2,4 Millionen Euro freuen.

Foto: Oelbermann Fotografie / Florian Schmidt

Die Gelder stammen aus dem Programm KulturInvest. Lindh erklärt, dass er sich in den vergangenen Monaten in Berlin für die Berücksichtigung des Chors stark gemacht hatte: „Mit dem Bauvorhaben wird der Bestand des Chorzentrums der Wuppertaler Kurrende für viele Jahrzehnte gesichert werden. Das Projekt soll im 100. Jubiläumsjahr der Kurrende 2024 starten und in zwei Jahren abgeschlossen werden.“ Kurrende-Geschäftsführer Tilman Klett war von der Nachricht am Donnerstag freudig überrascht und dankte speziell Lindh für dessen Unterstützung. Er betonte allerdings im Gespräch mit der WZ, dass es sich bei den Geldern um einen Baukostenzuschuss handelt. Um diesen abzurufen, müsse die Kurrende für das Projekt einen Eigenanteil in gleicher Höhe aufbringen: „Diese Gelder zu sammeln wird jetzt eine riesige Herausforderung.“

(neuk)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort