1. NRW
  2. Wuppertal

Wuppertaler Kinder malen Oster-Botschaft für Senioren

Coronavirus : Kinder malen Oster-Botschaft für Senioren

VSTV hat die Aktion mit Künstlerin Justyna Weitz geplant. Außerdem soll es im Hof der Einrichtung eine Gymnastikübung geben.

Gerade für Senioren bedeutet das derzeitige Kontaktverbot eine schwere Einschränkung. Da sie im Fall einer Ansteckung mit dem Coronavirus besonders gefährdet sind, können Treffen mit den Enkelkindern nicht stattfinden. Gerade das schmerzt viele alte Menschen. In den Seniorenheimen sind sogar alle Besuche untersagt. Zugang haben nur die Mitarbeiter. Angesichts dieser schwierigen Situation und der näher rückenden Osterzeit hat sich der Vohwinkeler STV in Zusammenarbeit mit der Künstlerin Justyna Weitz eine besondere Aktion überlegt.

Kinder aus dem Stadtteil können den Bewohnern im Johanniter-Stift und im Evangelischen Seniorenzentrum eine kreative Osterpost zukommen lassen. Dazu steht eine von der Künstlerin erstellte Malvorlage auf den Internetseiten des Vereins zur Verfügung. Diese kann von den Kindern frei und möglichst bunt gestaltet werden. Die fertigen Bilder sollen dann in der Woche vor Ostern an die Senioren der beiden Einrichtungen übergeben werden. „Wir möchten den Bewohnern zeigen, dass wir zusammen mit den Kindern an sie denken“, sagt VSTV-Geschäftsführerin Sigrun Leisner. Sie leitet eine Reha-Gruppe, in der auch viele Senioren der Vohwinkeler Altenheime aktiv sind. „Unsere Treffen sind alle abgesagt, was die Teilnehmer natürlich sehr schade finden“, berichtet Leisner. Sie suchte nach einer Möglichkeit, um den Senioren eine positive Botschaft zu übermitteln und kontaktierte dazu Justyna Weitz. „Die Idee ist fantastisch“, sagt die Vohwinkeler Künstlerin, die schon viele kreative Projekte im Stadtteil angestoßen hat. Für Kinder und Senioren sei die Aktion gleichermaßen ansprechend.

„Kunst verbindet die Generationen“, findet Weitz. Für Kinder sei in Zeiten geschlossener Kitas und Schulen eine künstlerische Beschäftigung wichtig. Die Übergabe der Bilder im Johanniter-Stift soll mit einer kleinen Mitmachgymnastik für die Senioren verbunden werden. Dazu wird ein Team des VSTV im Innenhof der Einrichtung altengerechte Übungen vormachen. Die Bewohner können dem Beispiel am Fenster folgen oder einfach nur zuschauen. „Wir sind schon sehr auf die Reaktionen der Menschen gespannt“, sagt Sigrun Leisner. Sie setzt auf spezielle Übungen aus dem Reha-Sport. „Daran können sich auch Menschen beteiligen, die im Rollstuhl sitzen“, so Leisner.

Im Johanniter-Stift kommt das Konzept gut an. „Viele unserer Senioren sind schon sehr traurig, dass sie an Ostern keinen Besuch haben können, da ist diese Aktion eine tolle Abwechslung“, sagt Susanne Augustin vom Sozialen Dienst des Hauses. Sicherheit gehe aber auch in diesem Fall vor, weshalb die Bilder der Kinder 24 Stunden im Verwaltungstrakt zwischengelagert werden. Dadurch soll eine mögliche Ansteckungsgefahr ausgeschlossen werden. Auch andere Vorsichtsmaßnahmen sollen die alten Menschen schützen. So sind Kontakte zwischen den Wohngruppen derzeit nicht möglich. Die Mitarbeiter sind ihren Gruppen auf den Etagen fest zugeordnet und bewegen sich nicht durch das Haus.

Um trotzdem Kontakte zu den Angehörigen herstellen zu können, wurden zusätzliche Tablet-Computer angeschaft. „Damit können die Senioren mit ihren Kindern und Enkeln per Skype kommunizieren, was sehr viel genutzt wird“, berichtet Susanne Augustin. „Über ein klassisch gemaltes Bild freuen sich die Bewohner aber natürlich ebenso“, betont sie. Die Malvorlage kann auf der Internetseite des Vereins unter www.vstv.de heruntergeladen oder per Mail unter info@vstv.de angefragt werden. Die fertigen Bilder können bis zum kommenden Donnerstag in der VSTV-Sportfabrik, Kaiserstraße 55, oder in der Galerie Kunst Konzepte Weitz, Gruitener Straße 76b, in den Briefkasten geworfen werden.