1. NRW
  2. Wuppertal

Wuppertaler Jazzkünstler spielen wieder live und im Netz

Rainer Widmann gibt einen Überblick über die nächsten Konzerte im Tal, die einen Besuch wert sind : Wuppertaler Jazzkünstler spielen wieder live und im Netz

Rainer Widmann gibt einen Überblick über die Veranstaltungen der nächsten Tage.

Am Freitag, 14. August, spielt im Rahmen des Festivals „Von Wuppertal für Wuppertal 2020“ das Wuppertaler Quintett Jazz Aloud um 21 Uhr im Swane-Café, Luisenstraße 102a. Die Band um die Sängerin Monika Czischke mit Stefan Bernsmüller am Saxophon, Alexander Homann an der Gitarre, Pianist Georg Kleff und Bassist Uwe Thiele versprechen, getreu dem Motto: ‚Das größte Verbrechen ist es, nur Noten zu spielen, statt Musik zu machen!‘ alles andere als laut zu sein. Aufgrund der Einhaltung der Coronavorgaben, können nur maximal 50 Karten verkauft werden.

Ein Livestream-Konzert startet am Samstag, 15. August, um 20.30 Uhr im Kulturzentrum Immanuel. Dort spielt das Loungemusik-Duo Pradonium „Simple silent sounds“ nur mit Klavier und Schlagzeug. Das Konzert wird über einen Streamingdienst online übertragen. Vorab muss unter immanuelskirche.de ein Ticket gebucht werden.

Die Henrik Freischlader Band kann sich endlich wieder auf der Bühne zurückmelden. Der Gitarrist und Sänger Freischlader gibt am Sonntag, 16. August, um 16 Uhr ein erstes Konzert nach dem Corona-Lockdown im Haus Eifgen, Eifgen 1, in Wermelskirchen. Mit ihm auf der Bühne sind Keyboarder und Organist Roman Babik, Moritz Meinschäfer sitzt am Schlagzeug, Marco Zügner spielt Saxophon und den Bass bedient Armin Alic. Die Besucherzahl ist auf 100 begrenzt und es wird keine Konzertkasse geben, der Einlass ist nur mit gültigem Ticket möglich. Wer keine Tickets bekommt, kann sich schon mal Tickets für die fünf für Ende August (28. bis 30.) geplanten Konzerte auf der Waldbühne Hardt sichern.

Auch Fabián Carbone & Julia Jech freuen sich, nach dem kalten Entzug nun wieder ihre warmen Tangoklänge live auf der Bühne präsentieren zu können. Sie spielen am Sonntag, 16. August, um 19 Uhr im Kontakthof an der Genügsamkeitstraße 11 ihr Programm „Años de Soledad“ sowie neue Stücke mit Bandoneon, Violine, Gesang und Klavier, die Fabián während der Quarantäne komponiert hat. Aus bekannten Gründen werden nur wenige Karten zum Verkauf freigegeben, damit die Coronaschutzmaßnahmen eingehalten werden können. Besucher sollten sich im Vorfeld anmelden. Es wird aber am gleichen Abend um 20.45 Uhr ein zweites Konzert geben.

Schon heute der Hinweis auf das am Freitag, 21. August, beginnende dreitätige Frauenmusikfestival „Future Now“. Unter strengen Schutzmaßnahmen, damit sich alle wohlfühlen können, finden zwischen Vohwinkel und Utopiastadt unter dem Motto „Musik, Frauen, Sommer, Solidarität, Diskurse und Distanz“ vielfältige Konzerte statt. Geboten werden Sessions mit Percussion, Punk und Jazz, mit Improvisationen, Beat, Rap und Akkordeon. Für die einzelnen Veranstaltungsorte im Freibad Mirke, Parkplatzbereich Akzenta-Vohwinkel, in der Bahnhofshalle Vohwinkel und Utopiastadt werden maximal 150 Tickets – ausschließlich im Vorverkauf unter future-now-festival.de – angeboten.

Der Wuppertaler Ambientmusiker Martin Stürtzer hat unter seinem Künstlernamen Phelios am 10. August sein neues Album „Spirits of Rhea“ veröffentlicht. Erste Klänge können unter youtube.com gehört werden.

Allen Lesern wünsche ich vor allem gute Gesundheit und denken Sie an die Maske und ans Abstandhalten.

Ihr und Euer Rainer Widmann