1. NRW
  2. Wuppertal

Wuppertaler Golfplätze wegen Corona geschlossen

Coronakrise : Golfplätze wegen Corona geschlossen

Sportler müssen im eigenen Garten trainieren.

Zu den Freizeitanlagen, die bis auf weiteres gesperrt sind, gehören natürlich auch die Golfplätze. Das nimmt vielen Hobby-Sportlern ihr Freizeitvergnügen in freier Natur – hat aber auch Einfluss auf die Ligaspiele.

Die ersten Damen des GC Felderbach und die ersten Herren des GC Gut Frielinghausen. Die Fünftligisten werden von Kevin Augustin trainiert, und der sieht Probleme durch die aktuelle Lage. „Wir befürchten einen einmonatigen Spiel- und Trainingsstopp, wobei das derzeit noch niemand einschätzen kann“ so Augustin, der seinen Schützlingen riet, im heimischen Garten Putten, Chippen und Pitchen zu üben. „Mithilfe von Schwungvideos ist es uns auch möglich, ohne persönlichen Kontakt im Training zu bleiben“, sieht der Golflehrer trotz der widrigen Umstände optimistisch auf den um eine Woche nach hinten verschobenen Start der Meisterschaftsspiele, denn „wir haben schon im Winter mit dem Mannschaftstraining begonnen und sind trotz der Zwangspause gut vorbereitet.“

Die Damen des GC Bergisch Land. Foto: Marc Delmas

Auch Leistungssportler
sind von Schließungen betroffen

Die Sperrung der Plätze hindert aber auch die Leistungssportler des Golfclubs Bergisch Land, der mit seiner 1. Damenmannschaft in der 2. Bundesliga und mit seinen Herren in der dritten Liga, der Regionalliga West, spielt, an gezieltem Training. Wie sich die Bergischen Damen und Herren auf die eigentlich am 17. Mai (Damen) beim GC Hummelbach Aue und einem Heimspiel (Herren) beginnende und am 2. August endende Saison vorbereiten, berichtet Marc Delmas, der seit 2017 zum Trainerstab beim GCBL zählt. „Nachdem wir im Winter ein hartes Technik-Training, zum Teil auch in überdachten Golfanlagen absolviert haben, sollte das Antrainierte in einem jeweils einwöchigen Trainingslager mittels eines Anwendungslehrgangs in Spanien in die Tat umgesetzt und entsprechend verfeinert werden. Das ist nun leider nicht möglich, weshalb wir improvisieren müssen“, berichtet der „Golf-Pro“, der auch recht überraschende Details verrät.

Die Golfer trainieren jetzt im Garten die Schwünge

„Unsere Damen und Herren sollen im Garten Bälle in Netze, die extra bestellt werden müssen, schlagen und das Ganze auf Video aufnehmen und an uns Trainer, nämlich Morgan d`Arcy und Willi Kothe mailen, damit wir die Schwünge und Schläge studieren und eventuell korrigieren können. Außerdem sollen unsere Aktiven zu Hause den Teppich ausrollen und Putten üben. Das ist natürlich keine optimale Vorbereitung für den Leistungssport, aber es dürfte den anderen Clubs, sofern sie ihr Trainingslager im Frühjahr noch nicht hinter sich haben, ähnlich gehen.“

Eine erste eingeplante Bewährungsprobe am 25. April, nämlich der Willy-Schniewind-Mannschaftspreis, der von gemischten Damen- und Herren-Teams bestritten wird, wurde bereits abgesagt.

„Ob die Saison nun tatsächlich wie geplant beginnen soll, und wie sich der Deutsche Golfverband dazu äußert, ist noch nicht bekannt, weil niemand weiß, wie sich die Corona-Krise entwickeln wird“, plagt die Golferinnen und Golfer die Ungewissheit in Zeiten vom Coronavirus.