Schulleben Wuppertaler Gesamtschule Langerfeld setzt seit 30 Jahren erfolgreich die Segel

Wuppertal · In Zusammenarbeit mit dem Universitätssegelclub Bochum treffen sich jeden Freitag segelbegeisterte Mädchen und Jungen zum Segeln.

 Beim Segeln steht für die Schüler der Spaß im Vordergrund.

Beim Segeln steht für die Schüler der Spaß im Vordergrund.

Foto: Gesamtschule Wuppertal Langerfeld

Eine Redewendung sagt: „Es hat alles seine Zeit!“ und wenn die Zeit vorbei ist, kommt was Neues. Für das Segeln an der Gesamtschule Wuppertal Langerfeld ist die Zeit noch nicht abgelaufen, es gab immer mal mehr oder auch weniger Schülerinnen und Schüler, aber insgesamt ist diese Geschichte über all die Jahre fortgeführt worden.

In Zusammenarbeit mit dem Universitätssegelclub Bochum (USCB) treffen sich jeden Freitag rund 20 segelbegeisterte Mädchen und Jungen zum Segeln im Seglerheim an der Kemnade, bauen ihre Boote auf und starten auf den See, entstanden aus der angestauten Ruhr bei Witten.

Wem das nicht reicht, der fährt zusammen mit anderen Seglerinnen und Seglern am Wochenende zu Regatten oder in den Sommerferien sogar zu den Weltmeisterschaften nach Portugal (2022), Frankreich (2023) oder in diesem Jahr in die Slowakei. Eine besondere Aktion ist die jährliche Segelfortbildung in den Niederlanden am Veluwemeer.

In diesem Jahr fand die Segelfortbildung zum 30. Mal statt. Unter der Leitung von Wolfgang Möller und mit der Mithilfe von Eltern, ehemaligen Schülerinnen und Schülern sowie Vereinsmitgliedern des USCB fahren in der Regel rund 50 kleine und große Seglerinnen und Segler für fünf Tage über Fronleichnam nach Bremerbergse Hoek, um dort ihre Fähigkeiten auszubauen und das Segeln zu perfektionieren. Dabei steht der Spaß für alle im Vordergrund, den Umgang mit Wind und Wasser, Verantwortung für sein Schiff und andere zu übernehmen, Respekt vor der Natur und gleichzeitig mögliche Angst zu überwinden.

Am Tag der Heimreise kommt immer die Frage: „Wann fahren wir wieder?“ Erstes Ziel der Segel-AG an der Gesamtschule Wuppertal Langerfeld ist, einen Sport zu vermitteln, der Spaß macht, das Selbstbewusstsein stärkt, und lehrt, Verantwortung zu übernehmen. Nicht alle Kinder steigen in die Regattaszene ein, aber jedes Jahr finden einige Mädchen und Jungen ihre Erfüllung auf Regattabahnen.

Jüngste Erfolge sind der 2. Platz im Möhnepokal für Carmen, der 6. Platz für Jan und Max und die Teilnahme der vorgenannten plus Tom und Leoni an der Internationalen Deutschen Meisterschaft, auf Deutsch IGO (International German Open), die dieses Jahr auf dem Baldeneysee ausgetragen wurde. Die nächste größere Veranstaltung ist der NRW-Schul-Cup auf dem Möhnesee bei Dilecke. Red

(Red)