Gesundheitsreport der Barmer Wuppertaler fehlen wegen Krankheit überdurchschnittlich oft bei der Arbeit

Wuppertal · Krankenkassen belegen mit Zahlen, dass der Krankenstand in den vergangenen Jahren stark gestiegen ist.

 Neben Atemwegserkrankungen sorgen insbesondere Depressionen und Angststörungen für einen hohen Krankenstand.

Neben Atemwegserkrankungen sorgen insbesondere Depressionen und Angststörungen für einen hohen Krankenstand.

Foto: dpa, Oliver Berg

Ein noch immer begrenztes Fahrplanangebot bei Bus und Bahn der WSW, Krankenstände bei kontaktintensiven Arbeitsplätzen der Stadt wie in Kitas, beim Standesamt oder beim Einwohnermeldeamt. Auch in Wuppertal scheint eine Krankheitswelle die nächste abzulösen. Diese gefühlte Wahrheit, dass der Krankenstand in den vergangenen zwei Jahren deutlich angestiegen ist, das können die Krankenkassen DAK Gesundheit und Barmer jetzt auch in Zahlen belegen.