Offiziell wiedereröffnet wird es am Samstag, 11. September Engels-Haus öffnet für das Publikum

Bei der offiziellen Eröffnung am Wochenende können 60 Besucher dabei sein. Die WZ hat die neue Dauerausstellung vorab besucht.

 Lars Bluma zeigt die neue Dauerausstellung im Engelshaus.

Lars Bluma zeigt die neue Dauerausstellung im Engelshaus.

Foto: ANNA SCHWARTZ

Wenn die Corona-Pandemie wütet, kann man auf runde Geburtstage keine Rücksicht mehr nehmen. Mit fast einem Jahr Verspätung wird deshalb am kommenden Wochenende die offizielle Eröffnung des Engels-Hauses und der neuen Dauerausstellung zum Leben von Friedrich Engels (1820-1895) gefeiert. Nach der etwa zwei Jahre währenden Sanierungs- und Restaurierungsphase in dem Engels-Haus kann die Schau zu dem berühmten Barmer Fabrikantensohn, der quasi im Nebenberuf noch Philosoph, Journalist, Gesellschaftskritiker und Revolutionär war, nun seine Pforten für alle Bürgerinnen und Bürger öffnen. Er sei „froh, dass das Museum für die breite Öffentlichkeit geöffnet wird“, sagt Museumsdirektor Lars Bluma am Mittwoch bei einer Präsentation der Ausstellung für die Medien.