Wuppertaler Bürgerbudget: Das sind die Sieger

Wuppertal : Wuppertaler Bürgerbudget: Das sind die fünf Sieger

Es gibt unter anderem Geld für ein Klettergerüst.

Fünf Ideen aus dem Bürgerbudget werden mit insgesamt 165 000 Euro gefördert. Die Stadt stellte am Montag die Sieger vor. Die meisten Stimmen sicherte sich demnach die Grundschule Mercklinghausstraße mit 725. 20 000 Euro gibt es für das Projekt „Klettergerüst für unsere 300 Schüler“.

Die weiteren Plätze im Überblick: 2. „Wir retten Leben und stellen die Schwimmfähigkeit der Wuppertaler sicher!“ (701 Stimmen / 19 800 Euro); 3. „Unterbarmer Kinderteller“ (688 Stimmen / 45 000 Euro); 4. „Neugestaltung Spielplatz Wilhelmring / Neuenhaus“ (677 Stimmen / 50 000 Euro); 5. „Queeres Zentrum Wuppertal“ (669 Stimmen / 30 200 Euro).

Mit der Resonanz zeigte sich Oberbürgermeister Andreas Mucke sehr zufrieden. Auf der Online-Plattform hatten sich mehr als 7000 Nutzer registriert. 4700 Bürger stimmten letztendlich ab, nicht nur online, sondern auch in den Bezirksstationen.

Das Ergebnis sei knapp gewesen, so Laura Adam von der Stabsstelle für Bürgerbeteiligung bei der Stadt. Sieben Projekte hätten am Ende dicht beieinander gelegen. Doch gebe es nun auch eine Nachrückerliste, betonte Mucke. „Verloren geht nichts.“ Sollte zum Beispiel ein anderes Projekt mit weniger Geld aus kommen oder ein Sponsor an die Stadt herantreten, der eine Verwendungsmöglichkeit für seine Förderung sucht, gebe es somit Kandidaten. „Die Ideen werden weiterverfolgt.“ Ebenso wie das Bürgerbudget an sich, möglicherweise bald mit mehr Budget. est

Mehr von Westdeutsche Zeitung