1. NRW
  2. Wuppertal

Wuppertaler Bühnen: Großes Fest für die neue Spielzeit

Wuppertaler Bühnen: Großes Fest für die neue Spielzeit

Bei der Feier rund ums Schauspielhaus machen auch die Sinfoniker mit. Es gibt Lesungen, Musik und eine große Kostümversteigerung.

Wuppertal. In neun Tagen ist es wieder so weit: Die Wuppertaler Bühnen und das Sinfonieorchester feiern den Beginn der neuen Spielzeit mit einem großen Theaterfest. Im Schauspielhaus-Foyer und auf dem Platz an der Kluse erwartet Besucher ein abwechslungsreiches Programm. Eine Neuheit: Anders als im Vorjahr ist auch das Sinfonieorchester dabei. „Ich freue mich sehr, dass wir das Theaterfest diesmal gemeinsam auf die Beine stellen“, sagt Orchesterdirektor Heiner Louis.

Am Samstag, 17. September, geht es um 14 Uhr los — Kinder können sich über Hüpfburg, Kasperletheater sowie die Mitmach-Stände der Theaterwerkstätten mit Kostümen, Masken und Requisiten freuen. Auch die beliebte Kostümversteigerung mit Thomas Braus steht wieder auf dem Programm.

Im Schauspielhaus geht es dagegen kulturell zu — so steht um 14 Uhr eine Matinee zur Wirtschaftskomödie „Die Kontrakte des Kaufmanns“ auf dem Plan. Es folgen Lesungen, Auftritte des türkischen Chores Eski Dostlar, Klaviermusik sowie Darstellungen des Schauspiel-Ensembles — es zeigt Ausschnitte aus den Stücken der neuen Spielzeit.

Gefeiert wird im Schauspielhaus bis in die Nacht — nach einer Pause ab 18 Uhr geht es um 22 Uhr weiter mit der szenischen Lesung „Die Bande“, die an den ostdeutschen Schriftsteller und Theatermacher Einar Schleef erinnern soll: In diesem Jahr jährt sich sein Tod zum zehnten Mal. Im Anschluss legt DJ Maik Olhoff im Foyer auf.

Gediegener geht es in der historischen Stadthalle zu: Dort beginnt ab 20 Uhr die Theaterfestgala.

Das Sinfonieorchester spielt Werke von Komponisten wie Richard Wagner, Wolfgang Amadeus Mozart, Giuseppe Verdi oder Franz Lehár. Für die Gala müssen allerdings eigene Karten gekauft werden (siehe Kasten).

Das Programm, an dem sich auch Ensembles wie Müllers Marionettentheater oder das TiC-Theater beteiligen, sei mit seinem Facettenreichtum eine schöne Einstimmung auf die neue Spielzeit, so Schauspiel-Intendant Christian von Treskow: „Das Programm an diesem Tag spiegelt die Spielzeit 2011/12 wider.“