In eigener Sache Wuppertaler Auslese: Der neue Literatur-Podcast der Westdeutschen Zeitung

Wuppertal · Im neuen WZ-Literatur-Podcast „Wuppertaler Auslese“ zelebrieren die WZ-Redakteure Johanna Christoph und Marvin Rosenhoff Wuppertal als Literaturstadt.

In der ersten Podcast-Folge war Wuppertaler Autor Jochen Rausch zu Gast und hat mit den WZ-Redakteuren Johanna Christoph und Marvin Rosenhoff über sein neues Werk „Im toten Winkel“ gesprochen.

In der ersten Podcast-Folge war Wuppertaler Autor Jochen Rausch zu Gast und hat mit den WZ-Redakteuren Johanna Christoph und Marvin Rosenhoff über sein neues Werk „Im toten Winkel“ gesprochen.

Foto: WZ

Die WZ-Redakteure Johanna Christoph und Marvin Rosenhoff feiern ab heute im WZ-Podcast „Auslese“ die Stadt Wuppertal als Literaturstadt.

Sie stellen ausgewählte Neuerscheinungen und Klassiker vor, sprechen mit Wuppertaler Autorinnen und Autoren über ihre Werke, stellen traditionsreiche Buchläden und Verlage aus Wuppertal vor und geben ihnen eine besondere Bühne. Sie sprechen mit lokalen Expertinnen und Experten, Übersetzern, Lektorinnen, Illustratoren – kurzum, mit allen, die Worte, Sprache und Bücher im Herzen tragen.

Bei den Buchbesprechungen gemeinsam mit den Autoren können sich die Hörerinnen und Hörer auch auf exklusive Hörproben aus den aktuellen Werken freuen. Die Autoren lesen selbst einen Teil vor und geben so einen Einblick in ihre neuen Werke.

Wuppertal ist eine Verlagsstadt, ist die Heimat von zahlreichen Verlagen, die aus der deutschen Literaturszene nicht wegzudenken sind. Darüber hinaus sind hier auch Buchbindereien ansässig, die ihr traditionsreiches Handwerk mit Modernem verbinden. Literatur umfasst ein breites Spektrum an Themen, die im Rahmen des „Auslese“-Podcasts behandelt werden.

Die Hörer können sich auf viele spannende Interviews freuen

Was lesen Wuppertaler besonders gerne? Wie entstehen Buch-Cover? Wie wählen Verlage die Manuskripte aus? Werden eBooks die klassischen Bücher verdrängen? Werden Geschichten irgendwann von Künstlicher Intelligenz geschrieben? Wie gehen Autoren mit KI um, sehen sie darin eine Chance oder eine Gefahr? Wie kann ich im Selbst-Verlag, also als Self-Publisher, meine Werke veröffentlichen und was gilt es, zu beachten?

Die Bandbreite an Themen ist riesengroß und die WZ-Redakteure freuen sich, diesen Themen mit spannenden Gesprächen im Podcast auf den Grund zu gehen.

Der Literatur-Podcast „Auslese“ der Westdeutschen Zeitung wird alle zwei Wochen immer am Donnerstag mit einer neuen Folge erscheinen. Den Podcast gibt es überall, wo es Podcasts gibt.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort