Historisches Wuppertaler Arbeiterbewegung: Neuanfang nach sieben Wochen Streik

Wuppertal · Vor 100 Jahren gingen rund 50 000 Beschäftigte wieder zur Arbeit – zufrieden waren sie mit dem Ergebnis ihres Kampfes nur bedingt.

Arbeiterinnen und Arbeiter in der Bandfabrik Schüller & Sohn in Barmen in den 1920er-Jahren.

Arbeiterinnen und Arbeiter in der Bandfabrik Schüller & Sohn in Barmen in den 1920er-Jahren.

Foto: Slg. des Bergsichen Geschichtsvereins, Abt. Wuppertal

Am kommenden Sonntag vor 100 Jahren, am 25. Februar 1924, einem Montag, gingen rund 50 000 Metallarbeiter sowie Textilarbeiterinnen und Textilarbeiter in Barmen, Elberfeld, Vohwinkel, Ronsdorf und Cronenberg nach sieben Wochen Streik wieder zur Arbeit. „Damit ist ein Kampf beendet, der zu den bedeutungsvollsten in der Geschichte der Wuppertaler Arbeiterbewegung gehört“, schrieb damals die sozialdemokratische Freie Presse.