Cyberkriminalität Zahl der Hackerangriffe im Bergischen Land steigt

Wuppertal · Die Bergische Universität ist nur eines von vielen Opfern. Ein Experte gibt Tipps für die Prävention und den Krisenfall.

Die Bergische Universität ist in der Region ein prominentes Beispiel für einen Hackerangriff.

Die Bergische Universität ist in der Region ein prominentes Beispiel für einen Hackerangriff.

Foto: BUW/Tomas Riehle

Die Zahl der Cyberangriffe im Bergischen Land hat in den vergangenen Monaten und Jahren immer stärker zugenommen. Die Bergische Universität Wuppertal, die am 21. Juli Opfer eines Angriffs wurde, ist nur ein prominentes Beispiel in der Region. „In den letzten drei, dreieinhalb Jahren ist das dramatisch angestiegen“, berichtet Wolfgang Straßer, Geschäftsführer des Leichlinger IT-Spezialisten @-yet. Allein sein Unternehmen sei aktuell in vier ähnlichen Fällen von Cyberattacken im Einsatz – 180 solcher Einsätze verzeichnete er in den vergangenen gut drei Jahren.