1. NRW
  2. Wuppertal

Wuppertal: Was passiert im alten Bunker unter dem Wupperpark Ost?

Einblick für die WZ : Was passiert im alten Bunker unter dem Wupperpark Ost? (mit Video)

Mit dem Wupperpark Ost, inklusive des Infopavillons und dem Café Cosa, wurde Ende 2021 im Herzen von Elberfeld ein weiterer wichtiger Teil des neuen Döppersbergs eröffnet. Im alten Bunker unter dem Areal wurde dagegen noch weiter gebaut. Wie weit die Arbeiten dort sind, zeigten die Bauherren jetzt der WZ.

Im Tiefbunker am Brausenwerth soll bald eine neue Diskothek einziehen. Um das Projekt zu realisieren, haben die Bauherren Markus und Thomas Riedel viel Arbeit in das Projekt gesteckt. Alleine, um die Deckenhöhe und die Zugänge zu schaffen, mussten 100 Betonteile aus den 2,30 Meter dicken Wänden und aus dem 1,60 m bis 1,80 m dicken Bunkerdach gesägt werden. Dazu mussten weitere 20 Tonnen Beton entfernt werden.

Nach dem Rohbau stand in den letzten Monaten der Innenausbau an, den sich die WZ jetzt vor Ort anschauen durfte:

Den Bunker selbst gibt es seit fast 80 Jahren. In den Jahren 1943/1944 wurde er gebaut und bot rund 1200 Menschen im Falle einer Bombardierung Schutz. Nach dem Krieg wurde er jahrelang als Notunterkunft genutzt.

(red)