Aktion auf dem Areal der Wiesenwerke Wuppertal: So erwacht ein uraltes Videospiel zum Leben

Wuppertal · Mit „People Pong“ hat der Student Marvin Link ein Spiel entwickelt, das die Gemeinschaft in der Nordstadt stärken soll.

Rollbare Würfel dienen bei „People Pong“ als „Schläger“.

Rollbare Würfel dienen bei „People Pong“ als „Schläger“.

Foto: Celine de Groot

Ein imposantes „Spielfeld“ lockte am Wochenende auf das Areal der Wiesenwerke, der einstigen Gold Zack“-Fabrik - sogar dreidimensional und in die Höhe: Auf dem Vorplatz plus angrenzender Hauswand konnte am Samstag Abend „Pong“ gespielt werden. Das vielleicht älteste Videospiel überhaupt wurde zum öffentlichen Projekt – gewissermaßen mit gemeinschaftsstiftendem Plan.