Wuppertal: „Schwebebahnkletterer“ nach Flucht aus Psychiatrie gefasst

Haltestelle Alter Markt : Wuppertaler Polizei fasst „Schwebebahnkletterer“ nach Flucht aus Psychiatrie

Der 31-Jährige, der am Samstag am Alten Markt in Wuppertal auf das Schwebebahngerüst geklettert war, ist jetzt gefasst. Zuvor war er aus der Psychiatrie geflüchtet.

Das berichtet die Polizei am Mittwoch. Sie habe den Mann am Mittwochvormittag gegen 11.15 Uhr im Bereich der Berliner Straße festgenommen.

Ein Zeuge hatte den Mann erkannt und die Polizei auf ihn hingewiesen. Zur Durchsetzung seines Haftbefehls wird er nun in eine Justizvollzugsanstalt gebracht.

Der 31-Jährige war am Samstagabend gegen 19.30 Uhr auf das Gerüst der Schwebebahn geklettert, nachdem er sich kurz zuvor einer Polizeikontrolle entzogen hatte. Er wurde wegen Eigentumsdelikten mit Haftbefehl gesucht.

Weil der 31-Jährige Suizidabsichten äußerte, forderten die Beamten Spezialkräfte an, doch bevor diese eintrafen, konnten die Wuppertaler Polizisten ihn zum Herabklettern bewegen.

Er wurde dann in einer psychiatrische Einrichtung untergebracht, doch in der Nacht zu Montag gelang ihm von dort die Flucht. Seither fahndete die Polizei nach ihm.

Verschiedenen Meldungen nach soll es sich bei dem 31-Jährigen um den Mann handeln, der vor gut drei Wochen eine Scheibe der Schwebebahn eingeschlagen hatte und aus dem Fenster geklettert war. Das wollte die Polizei auf Anfrage bislang nicht bestätigen, aber auch nicht dementieren.

Mehr von Westdeutsche Zeitung