1. NRW
  2. Wuppertal

Wuppertal: Schwebebahn hing fest - Passagiere per Drehleiter befreit

Wintereinbruch in Wuppertal : Schwebebahn hing fest - Feuerwehr befreit Menschen per Drehleiter

Stromschiene war vereist. Feuerwehr holte am Sonntagmorgen sechs Fahrgäste im Bereich Loh aus der Bahn. Betrieb ist eingestellt. Auch die Busse fahren vorerst nicht mehr.

Schreck am Sonntagmorgen für sechs Passagiere der Schwebebahn: Weil eine Stromschiene zu vereist war, hing gegen 7.30 Uhr eine Bahn zwischen den Haltestellen Adlerbrücke und Loher Brücke „ohne Saft“ fest. Die Fahrgäste mussten etwa eine Stunde über der Brücke Wasserstraße ausharren, ehe sie von der Feuerwehr per Drehleiter befreit werden konnten. Die Schwebebahn wird den Betrieb am Sonntag nicht mehr aufnehmen. Auch der Busverkehr ist vorerst eingestellt worden.

Er sei jetzt gut 15 Jahre bei den Wuppertaler Stadtwerken im Dienst, an einen Schwebebahnausfall wegen einer vereisten Stromschiene könne er sich aber nicht erinnern, so WSW-Sprecher Holger Stephan. Es sei den ganz speziellen Wetterverhältnissen in der Nacht zu Sonntag und am Sonntagmorgen geschuldet gewesen. Die Stromschiene sei mieiner so dicken Eisschicht belegt gewesen, dass auch ein WSW-Team vor Ort sie nicht frei bekam. „Deshalb mussten wir die Feuerwehr um Hilfe bitten“, so Stephan.

Da die WSW davon ausgingen, dass es solche vereisten Stellen an mehreren Stellen auf der Strecke gibt, wurde der Schwebebahnbetrieb am Morgen eingestellt. Auch Busse fahren aktuell nicht. Der städtische Räumdienst komme nicht hinterher, so Stephan.

>>>Einen Überblick über alle Meldungen zum Thema Wintereinbruch in Wuppertal finden Sie hier<<<