Junge Menschen fördern Wuppertal: Richard-Wagner-Verband sucht dringend einen Vorstand

Wuppertal · Seit 70 Jahren fördert der Verband junge Talente mit Stipendien.

Die Stipendiaten des Richard-Wagner-Verbands 2018 vor dem Festspielhaus. Von links:  Sören Golz, Ivan Danilov, Valentin Ruckebier und Katalin Kaján.

Die Stipendiaten des Richard-Wagner-Verbands 2018 vor dem Festspielhaus. Von links:  Sören Golz, Ivan Danilov, Valentin Ruckebier und Katalin Kaján.

Foto: RMV Wuppertal/RMW Wuppertal

Der Richard-Wagner-Verband (rwv) Wuppertal fördert seit 70 Jahren Nachwuchskünstler mit Stipendien. Gegründet 1937, ermöglicht der rwv seit 1953 talentierten jungen Menschen einen Aufenthalt während der Wagner-Festspiele in Bayreuth. Das Stipendium erhalten begabte angehende Sänger, Musiker oder sonstige Bühnenschaffende. Mehr als 500 Künstler wurden allein durch den Wuppertaler rwv gefördert. Die Sopranistin Annika Boos, die Mitglied des Wuppertaler Opernensembles war, ist eine von ihnen. Auch das Wuppertaler Gitarrenduo Sören Golz und Ivan Danilov zählt zu den Stipendiaten. Ebenso Jochen Bauer vom Chor der Wuppertaler Bühnen und auch seine Kollegin Katharina Greiß, erste Altistin im Opernchor, war als Stipendiatin in Bayreuth.