Nach drei Tagen Dauereinsatz Polizei schließt Räumung im Waldgebiet Osterholz ab - sechs Aktivisten in der Klinik

Wuppertal · Nach 60 Stunden Dauereinsatz ist die Räumung des Osterholz-Waldgebiets in Wuppertal abgeschlossen. Mehrere Aktivisten mussten ins Krankenhaus gebracht werden.

 Am Donnerstag führte die Polizei die letzten Aktivisten aus dem Osterholz ab und schloss damit die Räumung des Waldstückes ab.

Am Donnerstag führte die Polizei die letzten Aktivisten aus dem Osterholz ab und schloss damit die Räumung des Waldstückes ab.

Foto: Tim Oelbermann

Über 60 Stunden nach Beginn der Räumung konnten die Beamten am Donnerstag auch die letzten Holzverschläge, die die Aktivisten während der Waldbesetzung in den Bäumen installiert haben, abreißen. Nach eigenen Angaben führte die Polizei seit Dienstag insgesamt 25 Personen aus den Bäumen, die letzten verließen ihre Positionen am Nachmittag.